Rudolf Steiner Gesamtausgabe

Vorträge zur allgemeinen Anthroposophie

 

Zu wissen, welches das eigentliche Menschengeheimnis ist, zu wissen, was des Menschen Zukunft ist, das bedeutet das Größte, was der Mensch lernen kann.

Rudolf Steiner
Leipzig, 16. Februar 1907

Vorträge zur allgemeinen Anthroposophie

Die Vorträge zur allgemeinen Anthroposophie bilden einen wesentlichen Baustein im Werk Rudolf Steiners. Sie weisen im Verhältnis zum schriftlichen Werk nicht nur Ergänzendes, sondern in vielerlei Hinsicht Erschließendes und Weiterführendes auf. Zugleich ermöglichen sie einen Blick in die Werkstatt Rudolf Steiners, der Auskunft über Entstehung, Entwicklung und Ausbreitung der Geisteswissenschaft gibt.

GA 088
Über die astrale Welt und das Devachan

Aufzeichnungen von 19 Vorträgen und 4 privaten Lehrstunden in Berlin 1903 bis 1904. Über die astrale Welt. Das Mysterium von Geburt und Tod. Die höheren Welten und der Anteil des Menschen an ihnen. Ursprung und Wesen des Menschen. Die Wesen der astralen Welt. Charakter astraler Vorgänge. Kamaloka  Die Welt des Geistes oder Devachan. Die unteren Gebiete des Devachan. Das Arupareich. Das Wirken hierarchischer Wesenheiten. Der Durchgang der Menschenseele zwischen Tod und neuer Geburt durch die devachanischen Gebiete. Stufen zur Erlangung von Erkenntnissen der Geisteswelt. Die menschliche Aura. Der nachtodliche Weg der Menschenseele. Sieben Regionen des Geisteslandes/III. Private Lehrstunden. Der Sonnenlogos und die zehn Avatare. Die Bhagavad Gita. Der erste, zweite und dritte Logos. Die höhere Entwicklung des Menschen  Neun Einzelvorträge 

GA 089
Bewusstsein - Leben - Form
Grundprinzipien der geisteswissenschaftlichen Kosmologie

Niederschriften und Vorträge aus den Jahren 1903 bis 1906. Geisteswissenschaftliche Kosmologie: Entwurf zur Darstellung der geisteswissenschaftlichen Kosmologie. Das Wesen des Christus als der umgekehrte makrokosmische Mensch. Die Namen der Wochentage und die Evolution des Menschen. Theosophische Kosmologie. Die planetarische Entwicklung – Logosophie – Kosmologie: Die erste, zweite und dritte Sohnschaft Gottes. Die Logoi. Evolution und Involution. Sein, Leben, Bewusstsein –  Über die Kabbala. Symbole als Ausdruck der Urweisheit. Über das zehnblättrige Buch  

GA 092
Die okkulten Wahrheiten alter Mythen und Sagen

Griechische und germanische Mythologie. Über Richard Wagners Musikdramen. 16 Vorträge, gehalten in Berlin, Köln und Nürnberg in den Jahren 1904, 1905 und 1907. Griechische und germanische Mythologie – Gut und Böse – Lesen in der Akashachronik – Wolfram von Eschenbach – Sakramentalismus – Germanische Mythologie – Reinkarnation – Die Mysterien der Druiden und Drotten – Die Prometheussage – Die Argonautensage – Die Siegfriedsage – Der Trojanische Krieg Richard Wagner im Lichte der Geisteswissenschaft und 4 Vorträge in Berlin 28.03.1905 bis 19.05.1905 sowie je ein Vortrag in Köln am 03.12.1905 Parzival und Lohengrin und in Nürnberg am 02.12.1907 Richard Wagner und sein Verhältnis zur Mystik 

GA 093
Die Tempellegende und die Goldene Legende
als symbolischer Ausdruck vergangener und zukünftiger
Entwicklungsgeheimnisse des Menschen
Aus den Inhalten der Esoterischen Schule

Die in diesem Band zusammengefassten Vorträge gehören zum Lehrgut von Rudolf Steiners Esoterischer Schule, als durch sie eine gewisse Form esoterischen Arbeitens vorbereitet werden sollte. Dabei bildeten die Tempellegende und die Kreuzesholzlegende bzw. Goldene Legende einen Hauptmeditationsstoff.

GA 093a
Grundelemente der Esoterik

Notizen von einem esoterischen Lehrgang in Form von 31 Vorträgen, Berlin 26.09.1905 bis 05.11.1905. Alte Symbole für wichtige Entwicklungsstufen – Das Sphinxrätsel – Bienen und Ameisen. Stein der Weisen – Vier Ätherarten – Sieben Wesensstufen – Bewusstsein, Leben, Form – Reinkarnation. Tierkreis und Kulturentwicklung – Sinnesorgane und die Zukunft der Erde – Formzustände – Selbstbewusstsein, Selbstlosigkeit, Karma – Entstehung des menschlichen Körpers – Hierarchien und Bewusstseinsstufen – Pralayas – Die Lehre der Rosenkreuzer – Schwarze und weiße Magie – Natürliche und künstliche Elementarwesen – Die drei Logoi  

GA 094
Kosmogonie
Populärer Okkultismus
Das Johannes Evangelium
Die Theosophie anhand des Johannes Evangeliums

Kosmogonie, 18 Vorträge in Paris nach einer Zusammenfassung von Edouard Schuré, aus dem Französischen übertragen, ergänzt durch Hörernotizen. Populärer Okkultismus, Notizen aus 14 Vorträgen in Leipzig – Das Johannes Evangelium, Notizen aus 3 Vorträgen in Berlin – Die Theosophie anhand des Johannes Evangeliums, Notizen aus 8 Vorträgen in München  

GA 095
Vor dem Tore der Theosophie

Dieser frühe und grundlegende Vortragszyklus gibt eine Überschau über das gesamte Gebiet der Geisteswissenschaft und beschreibt die verschiedenen Schulungswege – Die drei Welten: die physische, die astrale und die geistige Welt – Das Leben der Seele nach dem Tode – Das Devachan – Die Arbeit des Menschen in den höheren Welten zwischen Tod und neuer Geburt – Die Erziehung des Kindes – Die Wirkungen des Karmagesetzes im menschlichen Leben – Gut und Böse – Die Entstehung des Gewissens – Die Evolution der Erde – Die Entwicklung des Menschen bis zur atlantischen Zeit – Kulturepochen der nachatlantischen Zeit – Okkulte Entwicklung– Die orientalische und die christliche Schulung – Die Rosenkreuzerschulung. Der Zusammenhang zwischen dem Menschen und der ganzen Erde. Über das Erdinnere. Erdbeben und Vulkanausbrüche – Fragenbeantwortungen  

GA 096
Ursprungsimpulse der Geisteswissenschaft
Christliche Esoterik im Lichte neuer Geist-Erkenntnis

20 Vorträge in Berlin zwischen dem 29.01.1906 und 12.06.1907. Ursprungsimpulse der Geisteswissenschaft – Erdinneres und Vulkanausbrüche – Erziehungspraxis auf der Grundlage spiritueller Erkenntnis – Karma und Einzelheiten der karmischen Gesetzmäßigkeit – Die Beziehung der menschlichen Sinne zur Außenwelt – Ernährungsfragen und Heilmethoden – Zeichen und Symbole des Weihnachtsfestes – Das Vaterunser – Der Lebenslauf des Menschen in seinem Zusammenhang mit der planetarischen Evolution – Der Zugang zum Christentum durch die Geisteswissenschaft

GA 097
Das christliche Mysterium

Notizen von 31 Einzelvorträgen mit 6 Fragenbeantwortungen zwischen dem 09.02.1906 und 17.03.1907 in verschiedenen Städte. Die Wahrheitssprache der Evangelien: Das christliche Mysterium – Das religiöse Weltbild des Mittelalters in Dantes Göttlicher Komödie – Das Johannes Evangelium als Einweihungsurkunde – Das Mysterium von Golgatha – Der Ursprung der Religionsbekenntnisse und Gebetsformeln – Die Bergpredigt – Das Vaterunser –  Luzifer und Christus – Alte Esoterik und Rosenkreuzertum – Erkenntnisse und Lebensfrüchte der Geisteswissenschaft: Das Karmagesetz als Wirkung des Tatenlebens – Die Ursachen von Krankheit und Vererbung – Das Gralsgeheimnis im Werk Richard Wagners – Das Innere der Erde – Edelsteine und Metalle in ihrem Zusammenhang mit der Erden- und Menschheitsevolution – Geisteswissenschaftliche Gesichtspunkte zur Erziehungsfrage – Tierseele und menschliche Individualität  

GA 098
Natur- und Geisteswesen
Ihr Wirken in unserer sichtbaren Welt

Hörernotizen von 18 Vorträgen zwischen dem 05.11.1907 und 14.06.1908 in verschiedenen Städten. Esoterische Entwicklung und übersinnliche Erkenntnis – Das Rosenkreuzertum – Über die Beziehung des Menschen zu der ihn umgebenden Welt – Die Elementarreiche, ihre Wesensarten und ihre Wirkungen – Des Menschen Verhältnis zur Natur – Über die Gruppen-Iche von Tieren, Pflanzen und Mineralien  

GA 099
Die Theosophie des Rosenkreuzers

14 Vorträge, München 22.05.1907 bis 06.06.1907. In diesem Vortragszyklus gibt Rudolf Steiner ein umfassendes Bild der Entwicklung von Kosmos, Erde und Mensch sowie der Daseinsformen des Menschen im Erdenleben und im Leben zwischen Tod und neuer Geburt. Es wird gezeigt, wie das Karmagesetz nicht im Widerspruch zur Freiheit des Individuums steht. Eine eingehende Darstellung des christlichen und des rosenkreuzerischen Einweihungsweges bildet den Abschluss der Vortragsreihe.  

GA 100
Menschheitsentwicklung und Christus-Erkenntnis 
Theosophie und Rosenkreuzertum
Das Johannes-Evangelium

22 Vorträge in Kassel, 16.06.1907 bis 29.06.1907 und Basel, 16.11.1907 bis 25.11.1907. Theosophie und Rosenkreuzertum: Das Reich der Himmel – Umwandlungen unserer irdischen Erfahrungen in Fähigkeiten im Geistgebiet – Der Niederstieg des Menschen in die irdische Verkörperung – Sprachbildung und planetarische Entwicklung – Der Durchgang der Erde durch ihre früheren planetarischen Zustände – Die Stufen der christlichen Einweihung – Die Rosenkreuzerschulung – Das Johannes Evangelium: Das Johannes Evangelium in unserer Zeit – Die siebengliedrige Wesenheit des Menschen – Erdenentwicklung und Christus Wesenheit – Der Kosmos der Weisheit (Mond) und der Liebe (Erde) – Vorchristliche und christliche Einweihung – Die nachatlantischen Kulturepochen – Die Abstammung des Menschen – Das Wesen des Christus als Geist der Erde – Der Karmagedanke und das Christentum 

GA 101
Mythen und Sagen
Okkulte Zeichen und Symbole

16 Vorträge in Berlin, Stuttgart und Köln, 13.09.1907 und 29.12.1907. In diesen Vorträgen schildert Rudolf Steiner die spirituelle Bedeutung von Sagen und Mythen, von Zeichen und Symbolen, in welchen in Gestalt von Bildern uralte Erkenntnisse fortleben vom Zusammenhang des Menschen mit den geistigen Welten.  Altnordische und persische Mythen – Absterbende und aufsteigende Organentwicklungen im menschlichen Leibe. Die Physiognomie des Todes – Die ersten Kapitel der Genesis – Weiße und schwarze Magie – Über die Wirkung von Bauwerken und Formen auf den Menschen – Symbolik der Zahlen – Die apokalyptischen Siegel –  Das Symbol des Rosenkreuzes – Die Stellung des Menschen zu seiner Umwelt – Die Ausbildung der Liebe als Grundelement des Menschen Ichs – Gruppen Ich und Individual Ich – Der Vogel Phönix – Formen und Zahlen in ihrer geistigen Bedeutung – Das Symbol des Spiegels – Weihnacht, eine Betrachtung aus der Lebensweisheit (Vitaesophia)  

GA 102
Das Hereinwirken geistiger Wesenheiten in den Menschen

13 Vorträge in Berlin, 06.01.1908 und 11.06.1908. Die Gruppenseelen der Tiere, Pflanzen und Mineralien. Die Prometheus Sage – Planetendasein, Sonnendasein und Tierkreisdasein – Frühere Verkörperungen der Erde als Taten geistiger Wesenheiten. Wirkungen des Mars, des Merkur und des Jupiter – Die Geister der Form. Mythos von Kronos und Gäa – Die Weltenentwicklung. Der Mensch als Erstgeborener vor Tier, Pflanze und Mineral. Die Erde als Wärmeorganismus – Das Gruppenseelenbewusstsein des alten Mondes – Die Urkräfte als Geister der Zeiten – Das Entstehen des Joga. Vedantaphilosophie, System der Hebräer, der Ägypter. Das griechische Religionssystem – Die Entwicklung des Menschen von der Gruppenseelenhaftigkeit zur Individualität – Über Elementarwesen. Die Ich Seele der Tiere, Pflanzen, Mineralien – Die Verbindung des Menschen mit geistigen Wesenheiten in der Kunst.  

GA 103
Das Johannes Evangelium

12 Vorträge, Hamburg 18.05.1908 bis 31.05.1908. In diesen Vorträgen wird der tiefere Sinn des spirituellsten der Evangelien erschlossen: Christus ist nicht nur ein überragendes menschliches Wesen, sondern umfasst die ganze Erde. – Die Lehre vom Logos – Christliche Esoterik. Der göttliche Vormarsch – Die Mission der Erde – Die Auferweckung des Lazarus – Die vorchristliche Einweihung. Die Hochzeit zu Kana – Das Ich Bin – Das Mysterium von Golgatha – Die Entwicklung des Menschen im Zusammenhang mit dem Christusprinzip – Die prophetische Kunde und die Entwicklung des Christentums. Das Wirken des Christusimpulses innerhalb der Menschheit – Die christliche Einweihung – Das Wesen der Jungfrau Sophia und des Heiligen Geistes  

GA 104
Die Apokalypse des Johannes

13 Vorträge, Nürnberg 17.06.1908 bis 30.06.1908. Die Apokalypse als Darstellung der christlichen Einweihung – Das erste und zweite Siegelbild – Die Briefe an die sieben Gemeinden – Die sieben Siegel und ihre Enthüllung – Die Entwicklung des Menschen und der Erde. Die vierundzwanzig Ältesten und das gläserne Meer – Das Mysterium von Golgatha – Das Weib, mit der Sonne bekleidet. Das Tier mit den sieben Köpfen und zehn Hörnern – Die sieben Zustände des Bewusstseins, des Lebens und der Form. Das Ausgießen der Zornesschalen – Die Zahl 666, Sorat, der Sonnendämon – Der Fall Babylons und die Hochzeit des Lammes. Das neue Jerusalem. Michael überwindet den Drachen – Der erste und der zweite Tod – Der Ursprung der Apokalypse  

GA 104a
Aus der Bilderschrift der Apokalypse des Johannes

Teilnehmeraufzeichnungen von 4 Vorträgen, München 22. 04.1907 bis 15.05.1907 und 12 Vorträgen, Kristiania (Oslo) 09.05.1909 bis 21.05.1909 in Ergänzung zu den Vorträgen Die Apokalypse des Johannes. Dieser Band enthält inhaltliche Zusammenfassungen von 2 weiteren Vortragsreihen, die Rudolf Steiner über die Apokalypse des Johannes gehalten hat. Sie ergänzen die Nürnberger Vorträge durch zusätzliche wichtige Aspekte zum Thema. 
Siehe auch Bilder okkulter Siegel und Säulen GA 284  

GA 105
Welt, Erde und Mensch
deren Wesen und Entwicklung sowie ihre Spiegelung
in dem Zusammenhang zwischen ägyptischem Mythos und gegenwärtiger Kultur

11 Vorträge, Stuttgart 04.08.1908 bis 16.08.1908. Ägyptertum und Gegenwart – Uralte Weisheit und neue apokalyptische Weisheit – Die Reiche der Natur und der geistigen Wesenheiten – Die Entwicklung des Menschen im Zusammenhange mit der kosmischen Evolution – Die Geister der Form als Regenten des Erdendaseins – Die Tiergestalten als verfestigter physiognomischer Ausdruck menschlicher Leidenschaften – Der Zusammenhang des Menschen mit den Weltkörpern  

GA 106
Ägyptische Mythen und Mysterien
im Verhältnis zu den wirkenden Geisteskräften der Gegenwart

12 Vorträge, Leipzig 02.09.1908 bis 14.09.1908. Die geistigen Zusammenhänge zwischen den Kulturströmungen der alten und der neuen Zeit – Die alten Einweihungsstätten – Der Osirismythos – Die Entstehung des Männlichen und Weiblichen – Die Entstehung des Tierreichs – Das Fischsymbol der ersten Christen – Das Wesen der ägyptischen Einweihung – Der Abdruck des Geistes in den griechischen Kunsschöpfungen – Der Christusimpuls als Überwinder der Materie

GA 107
Geisteswissenschaftliche Menschenkunde

19 Vorträge, Berlin 19.10.1908 bis 17.06.1909. In diesen Vorträgen schildert Rudolf Steiner das Wesen des Menschen, seine irdische und geistige Natur, seinen Zusammenhang mit den Wesen der geistigen Welten sowie das Christusereignis als kosmisches Geschehen und seine Bedeutung für die gesamte Erdenentwicklung. – Die astralische Welt –  Geschichte des physischen Planes und okkulte Geschichte – Über das Wesen des Schmerzes, des Leides, der Lust und der Seligkeit – Über die vier menschlichen Gruppenseelen Löwe, Stier, Adler und Mensch – Das Vergessen – Die Zehn Gebote – Das Wesen der Erbsünde – Über den Rhythmus der menschlichen Leiber – Mephistopheles und die Erdbeben der Erde – Krankheit und Karma– Die Christustat und die widerstrebenden geistigen Mächte Luzifer, Ahriman, Asuras – Lachen und Weinen  

GA 108
Die Beantwortung von Welt- und Lebensfragen
durch Anthroposophie

21 Einzelvorträge und 2 Fragenbeantwortungen zwischen dem 14.03.1908 und 21.11.1909 in verschiedenen Städten. Über die höheren Welten – Was ist Selbsterkenntnis? – Das Leben zwischen zwei Wiederverkörperungen – Die Zehn Gebote – Der Erkenntnispfad. Über den inneren Zusammenhang des Menschen mit der Erde – Fragen des Karmagesetzes  Novalis und seine Hymnen an die Nacht – Märchendeutungen –  Die Stellung der Anthroposophie zur Philosophie – Über Philosophie – Formale Logik – Über Philosophie und formale Logik – Das Bilden von Begriffen und die Kategorienlehre Hegels – Praktische Ausbildung des Denkens

GA 109 
Das Prinzip der spirituellen Ökonomie
im Zusammenhang mit Wiederverkörperungsfragen

23 Vorträge zwischen dem 21.01.1909 und 15.06.1909 in verschiedenen Städten, darunter 10 Vorträge in Budapest: Theosophie und Okkultismus des Rosenkreuzers –  Das Prinzip der spirituellen Ökonomie im Zusammenhang mit Wiederverkörperungsfragen – Die Vergeistigung des Atems und des Blutes – Das Ereignis von Golgatha – Die Bruderschaft des Heiligen Gral – Das vergeistigte Feuer – Alte Offenbarung und neuzeitliches Fragenlernen – Von Buddha zu Christus  

GA 110
Geistige Hierarchien und ihre Widerspiegelung
in der physischen Welt, Tierkreis, Planeten, Kosmos

10 Vorträge und 2 Fragenbeantwortungen, Düsseldorf 12.04.1909 bis 22.04.1909. Die Urweltweisheit – Die östliche Lehre vom Feuer – Die Bildung der ersten Tierformen – Die Entwicklung vom alten Saturn bis zum Vulkan. Die Bildung des Tierkreises. Die Planetoiden – Die Leiblichkeit der Engel, der Erzengel, der Archaik – Die Entstehung des alten Saturn, der Sonne, des alten Mondes, der Erde – Die Bildung des jetzigen Saturn, Jupiter, Mars. Die Milchstraße – Die Zukunft der Erde – Fragenbeantwortungen  

GA 112
Das Johannes Evangelium
im Verhältnis zu den drei anderen Evangelien
besonders zu dem Lukas Evangelium

14 Vorträge, Kassel 24.06.1909 bis 07.07.1909. Die Johannes Christen – Die Akasha-Chronik. Die Geburt des Christus im Jesus von Nazareth – Die Viergliedrigkeit des Menschen – Die hierarchischen Wesenheiten unseres Sonnensystems und die Reiche der Erde – Luzifer und Ahriman und das Reich der göttlich-geistigen Wesenheiten – Die nachatlantischen Einweihungsstätten. Die Johannes Taufe – Die Mysterien der Einweihung. Das Damaskusereignis – Die künstlerische Komposition des Johannes Evangeliums – Die Erde als der Leib des Christus. Paulus als Verkünder des geistig-lebendigen Christus. Die sieben Stufen der christlichen Einweihung  

GA 113
Der Orient im Lichte des Okzidents
Die Kinder des Luzifer und die Brüder Christi

9 Vorträge und eine Betrachtung zur Goethefeier, München 23.08.1909 bis 31.08.1909. Die Mission der Geisterkenntnis im Lichte des Okzidents – Die ersten vier Stufen der westlichen Einweihung – Erinnyen und Eumeniden. Saturn-, Sonnen-, Monden und Erdenentwicklung und die viergliedrige Menschennatur. Das Christusereignis – Indra. Jehova. Christus – Indische, persische, griechische Götterwelt. Die Eingeweihten des Rosenkreuzes – Die Ödipus- und die Judassage – Die Geheimnisse der Zahl. Jesus und Christus. Skythianus. Gautama Buddha. Zarathustra. Manes. Die Legende von Barlaam und Josaphat  

GA 114
Das Lukas Evangelium

10 Vorträge, Basel 15.09.1909 bis 26.09.1909. In diesen Vorträgen, die vor allem die "Vorgeschichte des großen Christusereignisses" behandeln, spricht Rudolf Steiner vor einem kleinen Kreise erstmals ausführlich über die beiden Jesusknaben. Die Vorträge zeigen auch, dass das Lukas Evangelium als innerste Substanz die tätige Kraft der Liebe und des Mitleids in sich trägt. Eingeweihte und Hellseher – Das Hineinfließen der buddhistischen Weltanschauung in das Lukas Evangelium – Der Zusammenfluss der großen Geistesströmungen des Buddhismus und des Zarathustra in Jesus von Nazareth. Der nathanische und der salomonische Jesusknabe – Die Mission des hebräischen Volkes – Das Gesetz vom Sinai als letzte Vorverkündigung des Ich – Die Lehre von Reinkarnation und Karma und das Christentum  

GA 115
Anthroposophie - Psychosophie - Pneumatosophie

12 Vorträge, Berlin 23.10.1909 bis 27.10.1909, 01.11.1910 bis 04.11.1910, 12.12.1911 bis 16.12.1911 – Anthroposophie: Anthroposophie in ihrer Stellung zur Theosophie und Anthropologie – Die Sinne des Menschen– Der Aufbau der Sinne aus der übersinnlichen Wesenheit des Menschen – Höhere Sinne. Kräfteströmungen und Organbildungen im menschlichen Organismus – Gestaltungen in der menschlichen und tierischen Organisation. Ausbildung von Lautsinn, Begriffssinn und reinem Denken. Das Gedächtnis. – Psychosophie: Die Elemente des Seelenlebens. Urteilen, Liebe und Hass – Die Gegensätzlichkeit der Kräfte des menschlichen Seelenlebens – Äußere und innere Empfindung. Gefühle, ästhetisches Urteil. Gefühl und Wille – Das Bewusstsein. Die Ich Vorstellung und die Kraft des Ich. Goethe und Hegel. – Pneumatosophie: Franz Brentano und die Aristotelische Geistlehre – Wahrheit und Irrtum im Lichte des geisteswissenschaftlichen Erkenntnisweges – Imagination und Phantasie. Intuition und Gewissen. Ihre Verbindung in der Inspiration als Wesenserfüllung – Der Mensch gegenüber Kulturentwicklung und Naturgesetzen. Das Haus des Leibes. Der Wille zur Wiederverkörperung  

GA 116
Der Christus Impuls
und die Entwicklung des Ich Bewusstseins

7 Vorträge, Berlin 25.10.1909 bis 08.05.1910. Die Sphäre der Bodhisattvas – Das Karmagesetz in Bezug auf Einzelheiten des Lebens – Das Eintreten des Christus in die Menschheitsentwicklung – Die Bergpredigt – Entsprechungen zwischen Mikrokosmos und Makrokosmos – Die Entstehung des Gewissens – Rückschau und Vorschau. Das neue Christusereignis. Die Weiterbildung des Gewissens  

GA 117
Die tieferen Geheimnisse des Menschheitswerdens
im Lichte der Evangelien

12 Einzelvorträge zwischen dem 11.10.1909 und 26.12.1909 in verschiedenen Städten. Die Evangelien, Buddha und die zwei Jesusknaben – Die tieferen Geheimnisse des Menschheitswerdens im Lichte der Evangelien: Die vier verschiedenen Aspekte in der Christusdarstellung der vier Evangelien – Die Mission des althebräischen Volkes – Über das rechte Verhältnis zur Anthroposophie – Das Matthäus Evangelium und das Christusproblem – Das Ich, der Gott im Innern und der Gott der äußeren Offenbarung – Der Weihnachtsbaum, ein Symbolum – Weihnachtsstimmung  

GA 118
Das Ereignis der Christus Erscheinung 
in der ätherischen Welt

16 Einzelvorträge zwischen dem 25.01.1910 und 13.04.1910 in verschiedenen Städten. Das Ereignis der Christuserscheinung in der ätherischen Welt – Geisteswissenschaft als Vorbereitung auf das neue Äthersehen – Innere Evolution und äußere Entwicklungsmöglichkeiten – Buddhismus und das paulinische Christentum – Die Geheimnisse des Weltenalls. Kometarisches und Lunarisches – Vom Anbruch eines spirituellen Zeitalters. Kometen und ihre Bedeutung für das Erdensein – Die Bergpredigt. Das Land Schamballa – Die Wiederkunft Christi – Pfingsten, das Fest der freien Individualität  

GA 119
Makrokosmos und Mikrokosmos
Die große und die kleine Welt
Seelenfragen, Lebensfragen, Geistesfragen

11 Vorträge, Wien 21.03.1910 bis 31.03.1910, mit einem öffentlichen Vortrag, Wien 19.03.1910. Der Kreislauf des Menschen durch die Sinnen-, Seelen- und Geisteswelt – Der schlafende und der wachende Mensch in seiner Beziehung zu den Planeten – Der innere Weg des Mystikers. Das Miterleben des Jahreskreislaufes – Die menschlichen Seelenkräfte und ihre Entsprechungen im Kosmos – Die Führung des Schülers in den Osiris- und Isismysterien – Einweihungserlebnisse in den nordischen Mysterien – Die vier Bereiche der höheren Welten –  Sinneswahrnehmungen und Nervensystem als Spiegelung makrokosmischer Zusammenhänge. Symbole der Rosenkreuzer –  Umwandlung von Seelenkräften und Entwicklungsstufen physischer Organe  

GA 120
Die Offenbarungen des Karma

11 Vorträge, Hamburg 16. bis 28. Mai 1910 (Zyklus 12)

Aufbauend auf die grundlegenden Darstellungen in den Schriften Reinkarnation und Karma – Wie Karma wirkt, Theosophie und Die Geheimwissenschaft im Umriss wird in diesen Vorträgen die Wirksamkeit des mit Karma bezeichneten Schicksalsgesetzes in Einzelpersönlichkeit, Menschheit, Erde und Welt ausführlich dargestellt. Lebensfragen wie Krankheit und Gesundheit, Epidemien, Elementarereignisse, Tod und Geburt u.a. werden in Beziehung zu den karmischen Gesetzmäßigkeiten betrachtet.  

GA 121
Die Mission einzelner Volksseelen im Zusammenhang
mit der germanisch-nordischen Mythologie

11 Vorträge, Kristiania (Oslo) 07.06.1910 bis 17.06.1910. Mit einer Vorrede von Rudolf Steiner  Engel, Volksgeister und Zeitgeister und ihr Wirken in der Menschheitsentwicklung – Das Innenleben der Volksgeister – Die Bildung der Rassen – Rassenentwicklung und Kulturentwicklung – Die Manifestation der Hierarchien in den Naturelementen – Die fünf Hauptrassen der Menschheit – Die fünf nachatlantischen Kulturen – Griechische und germanische Mythologie – Die Mission einzelner Völker und Kulturen in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft  

GA 122
Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte

11 Vorträge, München 16.08.1910 bis 26.08.1910. Das Mysterium der Urworte – Ha’arez und Haschamajim – Die sieben Schöpfungstage – Die Elohim, ihr Wesen-Gestalten und Wesen-Schaffen. Die Aeonen oder Zeitgeister – Licht und Finsternis. Jom und Laj’lah – Das elementarische Dasein und die hinter ihm wirkenden geistigen Wesenheiten. Jahve-Elohim – Die Komposition des ersten und zweiten Schöpfungstages. Die Arbeit des elementarischen Daseins an den Organen des Menschen – Das Vorrücken der Menschwerdung bis zum sechsten Schöpfungstage – Der Zusammenklang der Bibel mit der hellseherischen Forschung  

GA 123
Das Matthäus Evangelium

12 Vorträge, Bern 01.09.1910 bis 12.09.1910. Die nachatlantischen Völkerströmungen. Iraniertum und Turaniertum – Die Geheimnisse des Raumes und der Zeit. Die Hermes- und die Mosesweisheit – Die althebräische Gotteserkenntnis. Abraham und Melchisedek – Jeshu ben Pandira und die Essäereinweihung – Siebenzahl und Zwölfzahl. Die Spiegelung der kosmischen Verhältnisse in der Menschheitsentwicklung – Die Generationenfolge der Vererbungslinie des Jesus im Lukas Evangelium und des Jesus im Matthäus Evangelium – Der achtgliedrige Pfad. Das Wesen der Einweihung in den vorchristlichen Mysterien. Christus, die Erfüllung und das Vorbild der neuen Initiation – Das Christus Ereignis als historische Tatsache. Die Initiation des Ich – Das einmalige Erscheinen des Christus in einem physischen Leibe. Das Wiedererscheinen des Christus im Ätherischen – Das Petrus Bekenntnis. Der Menschensohn und der Sohn des lebendigen Gottes. Das Hinausführen der Jünger in den Makrokosmos durch den Christus – Die Christus-Wesenheit und die beiden Jesus Knaben. Die vier Gesichtspunkte der Evangelisten. Das Menschliche im Matthäus Evangelium  

GA 124
Exkurse in das Gebiet des Markus Evangeliums

13 Vorträge und eine Fragenbeantwortung. Berlin 17.10.1910 bis 10.06.1911, München 12.12.1910, Hannover 18.12.1910, Koblenz 02.02.1911. Von der Erforschung und Mitteilung spiritueller Wahrheiten – Das menschliche Seelenleben und die höhere Erkenntnis – Zur Aufgabe der fünften Kulturepoche – Die Zeichensprache des Makrokosmos im Markus Evangelium – Die beiden großen Kulturströme der nachatlantischen Zeit – Der Sohn Gottes und der Menschensohn. Das Opfer des Orpheus – Das Verhältnis der höheren Wesensglieder zum physischen Leib und zur Umwelt – Rhythmische Gesetzmäßigkeiten im seelisch-geistigen Bereich. Das Evangelium der Bewusstseinsseele – Die Mondenreligion Jahves und ihre Widerspiegelung im Arabismus. Das Einmünden der Buddha Merkur Strömung in das Rosenkreuzertum – Rosenkreuzerisches Weistum in der Märchendichtung – Kyrios, der Herr der Seele – Die Geheimnisse des Markus Evangeliums – Die Stimme des Angelos und die Sprache der Exusiai  

GA 125
Wege und Ziele des geistigen Menschen
Lebensfragen im Lichte der Geisteswissenschaft

14 Einzelvorträge zwischen dem 23.01.1910 und 27.12.1910 in verschiedenen Städten. Novalis und die Geisteswissenschaft – Die Philosophie Hegels und ihr Zusammenhang mit der Gegenwart – Wege und Ziele des geistigen Menschen – Der heutige Stand der Philosophie und Wissenschaft – Einiges über das Rosenkreuzermysterium Die Pforte der Einweihung – Die Weisheit der alten Urkunden und der Evangelien. Das Christusereignis – Die Phantasie als Vorstufe höherer Seelenfähigkeiten – Lebensfragen im Lichte von Reinkarnation und Karma – Das Weihnachtsfest im Wandel der Zeiten – Die Julfestzeit, die Christfest Symbole und die welthistorische Stimmung anthroposophischer Vorstellungsart  

GA 126
Okkulte Geschichte
Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge 
von Persönlichkeiten und Ereignissen der Weltgeschichte

6 Vorträge, Stuttgart 27.12.1910 bis 31.12.1910, 01.01.1911. Individualitäten als Werkzeuge des fortfliessenden Stromes der Menschheitsentwicklung. Alexandrien und Hypatia – Die Tat der Jungfrau von Orleans. Scotus Erigena. Gilgamesch und Eabani – Die Modifikation des Inkarnationsverlaufs durch das Eingreifen geistiger Kräfte. Aristoteles. Die Katharsis durch Furcht und Mitleid – Die Ursprache. Kultbauten auf Grund der Himmelsmaße und Menschenmaße. Die Erdenmission der Babylonier. Chaldäische Mysterienkultur. Julian Apostat – Die atlantische Katastrophe und die Impulse des Jahres 1250. Aufsteigende und absteigende Zyklen in der Menschheitsgeschichte. Kopernikus. Oberin – Babylonische Kultur. Kunst, Philosophie und Volkscharakter der Griechen. Individualität des Novalis  

GA 127
Die Mission der neuen Geistesoffenbarung

16 Einzelvorträge zwischen dem 05.01.1911 und 26.12.1911 in verschiedenen Städten. Die verschiedenen Zeitalter der Menschheitsentwicklung – Auswirkung moralischer Eigenschaften auf das Karma – Einiges über das Innere der menschlichen Seele und ihr Verhältnis zur Welt – Die Beziehung der menschlichen Wesensglieder zur Menschheitsentwicklung und zum Lebenslauf. Gottessohn und Menschensohn – Weisheit, Frömmigkeit und Lebenssicherheit – Die Arbeit des Ich am Kinde – Vom Einfließen spiritueller Erkenntnisse in das Leben – Ossian und Fingalshöhle – Erbsünde und Gnade – Die Mission der neuen Geistesoffenbarung – Glaube, Liebe, Hoffnung – Symbolik und Phantasie mit Bezug auf das Mysterium Die Prüfung der Seele Weihnachten, ein Inspirationsfest – Die Geburt des Sonnengeistes als Erdenteist – Notizen Der dreifache Ruf aus der geistigen Welt

GA 128
Eine okkulte Physiologie

9 Vorträge, Prag 20.03.1911 bis 28.03.1911, mit einem Sondervortrag vom 28.03.1911. Rudolf Steiner charakterisiert die Aufgabe dieses Vortragszyklus’ selbst wie folgt. "Man nennt ja die Lehre von den Lebensvorgängen des Menschen 'Physiologie'. Diese Lehre soll hier nicht in der Weise betrachtet werden, wie es in der äusseren Wissenschaft geschieht, sondern so, wie sie dem geistigen Auge sich darbietet, so daß wir von den äußeren Gestaltungen des Menschen, von der Form und den Lebensvorgängen seiner Organe immer hinblicken auf die geistige, übersinnliche Grundlage der Organe, der Lebensformen, der Lebensprozesse."  

GA 129 
Weltenwunder, Seelenprüfungen und Geistesoffenbarungen

10 Vorträge, München 18.08.1911 bis 27.08.1911 mit einem Vortrag: Unsere Zeit und Goethe, 28.08.1911, gehalten im Zusammenhang mit der Uraufführung des zweiten Mysteriendramas Die Prüfung der Seele – Der Urbeginn der dramatischen Kunst im europäischen Kulturleben. Das Mysterium von Eleusis – Die lebende Wesenhaftigkeit der geistigen Welt in der griechischen Mythologie. Die dreifache Hekate – Natur und Geist. Zeus, Poseidon und Pluto als makrokosmische Entsprechungen der menschlichen Hüllennatur. Ein Zeichen der okkulten Schrift – Dionysos als Repräsentant der Ich Kräfte. Das Eingreifen des Christus Impulses in die Menschheitsentwicklung und die Wirksamkeit der Planetengötter – Das Zusammenfließen der althebräischen und der griechischen Strömung in der Christusströmung. Dionysos Zagreus und der jüngere Dionysos – Die Dionysischen Mysterien – Der wahre Sinn der Seelenprüfungen. Fortschreitende Göttergenerationen und zurückgebliebene Wesenheiten. Das Mysterium von Golgatha – Adler-, Stier- und Löwenströmung. Sphynx und Taube. Das Zustandekommen des Ich Bewusstseins – Die beiden Pole aller Seelenprüfungen. Der makrokosmische Christusimpuls im Paulinischen Sinne – Unsere Zeit und Goethe  

GA 130
Das esoterische Christentum 
und die geistige Führung der Menschheit

23 Einzelvorträge aus den Jahren 1911 und 1912, gehalten in verschiedenen Städten. Der Christus Impuls im historischen Werdegang – Buddha und Christus. Die Sphäre der Bodhisattvas – Das rosenkreuzerische Christentum – Die Ätherisation des Blutes. Das Eingreifen des ätherischen Christus in die Erdenentwicklung – Jeshu ben Pandira, der Vorbereiter für ein Verständnis des Christus Impulses. Karma als Lebensinhalt – Der Christus Impuls als reales Leben – Glaube, Liebe, Hoffnung, drei Stufen des menschheitlichen Lebens – Welten Ich und Menschen Ich – Grundstimmung dem menschlichen Karma gegenüber – Die Tatsache des durch den Tod gegangenen Gottesimpulses. Fünf Ostern von Anastasius Grün – Die Mission des Christian Rosenkreutz. Die Mission des Gautama Buddha auf dem Mars. Notizen von Vorträgen: Die Bedeutung des Jahres 1250 – Die sieben Prinzipien des Makrokosmos und ihr Zusammenhang mit dem Menschen – Der gestirnte Himmel über mir, das moralische Gesetz in mir  

GA 131
Von Jesus zu Christus

11 Vorträge, darunter ein einleitender Vortrag, Karlsruhe 04.10.1911 bis 14.10.1911. "Diese Vorträge sollen dazu bestimmt sein, eine Vorstellung zu schaffen von dem Christus Ereignis, insofern als es zusammenhängt mit seiner geschichtlichen Erscheinung: mit der Offenbarung des Christus in der Persönlichkeit des Jesus von Nazareth. Mit dieser Frage sind so viele Fragen des geistigen Lebens verbunden, dass wir gerade dadurch, dass diesmal das Thema so gewählt worden ist, weite Ausblicke werden machen können in das Gebiet der Geisteswissenschaft und in ihre Mission... Auf der anderen Seite werden wir dabei Gelegenheit haben, das, was Inhalt der Religion ist und als solcher Inhalt für die menschliche Allgemeinheit bestimmt sein muss, erkennen zu lernen in seinem Verhalten zu dem, was tiefere Quellen des geistigen Lebens, was die okkulten Quellen, die Quellen der Geheimwissenschaft uns zu sagen wissen über das, was allem religiösen und Weltanschauungsstreben zugrunde liegen muss."

GA 132
Die Evolution vom Gesichtspunkt des Wahrhaftigen

5 Vorträge, Berlin 31.10.1911 bis 05.12.1911. Der innere Aspekt der Saturnverkörperung der Erde – Der innere Aspekt der Sonnenverkörperung der Erde – Der innere Aspekt der Mondverkörperung der Erde – Der innere Aspekt der Erdenverkörperung des Erdenplaneten  

GA 133
Der irdische und der kosmische Mensch

9 Vorträge, Berlin 23.10.1911 bis 20.06.1912. Die Zeugen vergangener Zeiten in den gegenwärtigen Menschheitskulturen – Der Zufall und das gegenwärtige Menschenbewusstsein. Eine Ostermeditation – Die menschlichen Seelenkräfte und ihre Inspiratoren. Kalewala, das Epos der Finnen – Der Eintritt der Reinkarnationsidee in die abendländische Kultur – Die Mission der Erde. Erstaunen, Mitgefühl und Gewissen. Das Bleibende des Christus Impulses – Die Signatur der Menschheitsentwicklung. Die fortlaufende Individualität. Das Auftauchen des Geistselbst im Menschen – Bewusstsein, Gedächtnis, Karma. Gedankenformen – Formkräfte des Inneren. Das Prinzip des Fortschritts in der Evolution  

GA 134
Die Welt der Sinne und die Welt des Geistes

6 Vorträge, Hannover 27.12.1911 bis 01.01.1912. Der Kampf der materialistischen Denk- und Empfindungsrichtung mit der spirituellen Geistesrichtung. Die Erziehung des Denkens – Waltender Wille in der Sinneswelt. Waltende Weisheit in der Welt des Entstehens und Vergehens – Geheimnisse des Lebens. Störung des Gleichgewichts durch den luziferischen Einschlag – Die Stofferlebnisse im Raum und die Seelenerlebnisse in der Zeit – Das Doppelwesen des Menschen. Die Technik des Karma – Werdendes und Ersterbendes. Die sieben Pflanzensphären. Der geistige Ausatmungs- und Einatmungsprozess  

GA 135
Wiederverkörperung und Karma und ihre Bedeutung
für die Kultur der Gegenwart

5 Vorträge in Berlin und Stuttgart zwischen 23.01.1912 und 05.03.1912. Die Fragen nach dem tieferen Sinn des Lebens und des menschlichen Schicksals auf Erden hängen auf das engste zusammen mit der Frage: Leben wir nur einmal oder steht dieses Leben in einer Folge von immer neuen Verkörperungen? In diesen Vorträgen werden die Fragen nach den wiederholten Erdenleben und dem Schicksalsgesetz eingehend behandelt. 

GA 136
Die geistigen Wesenheiten in den Himmelskörpern
und Naturreichen

10 Vorträge, Helsingfors 03.04.1912 bis 14.04.1912 und ein öffentlicher Vortrag: Der Okkultismus und die Initiation, Helsingfors, 12.04.1912. Der Weg zum Schauen der Elementarwesen der Erde und des Wassers – Die Elementarwesen der Luft und des Feuers. Das Wirken der Geister der Umlaufzeiten – Die Angeloi als Führer der einzelnen Menschen, Archangeloi als Führer der Völker, Archai als Zeitengeister. Ihre Nachkommen sind die Naturgeister der Erde – Erste und zweite Stufe der Hellsichtigkeit. Wahrnehmen der zweiten Hierarchie, deren Nachkommen die Gruppenseelen der Pflanzen und Tiere sind – Dritte Stufe der Hellsichtigkeit: Wahrnehmen der ersten Hierarchie. Deren Nachkommen sind die Geister der Umlaufzeiten – Das Wirken der luziferischen Geister im Planetarischen. Über die Lehre Zarathustras – Die Entwicklung der Sonne und der Fixsterne. Der Ätherleib des Planetensystems. Über Kometen – Weitere Einzelheiten über das Wirken geistiger Wesenheiten in den Naturreichen und Himmelskörpern – Planeten und Metalle  

GA 137
Der Mensch im Lichte von 
Okkultismus, Theosophie und Philosophie

10 Vorträge, Kristiania 02.06.1912 bis 12.06.1912   Buddha und Christus – Stufen der okkulten Schulung in den alten Mysterien – Theosophie und Wissenschaft – Buddha und Pythagoras. Verschiedene Arten der Mystik. Mystiker mit Herzens- und Gehirnerlebnissen – Mystisches Erleben und okkultes Bewusstsein – Die zweifache Veränderung der menschlichen Gestalt, ihre Gliederung in zwölf Teile im Zusammenhang mit den zwölf Tierkreisbildern – Die notwendige Gliederung der menschlichen Gestalt in einen je siebengliedrigen oberen, mittleren und unteren Menschen. Zusammenhang mit dem Tierkreis. "Drei sind eins und eins sind drei." Sonnen-, Sternen- und Mondenanbetung in den alten Mysterien – Das Todeserlebnis. Die Versuchungsgeschichte in den Evangelien – Die Wirkung der Monden-, Sonnen- und Venuskräfte auf den dreifachen Menschen. Das Wesen der echten Astrologie. Der Zusammenhang der sieben inneren Bewegungen mit den Planeten – Luzifer und Christus auf den früheren Verkörperungsstufen der Erde  

GA 138
Von der Initiation
Von Ewigkeit und Augenblick
Von Geisteslicht und Lebensdunkel

8 Vorträge, München 25.08.1912 bis 31.08.1912, gehalten im Zusammenhang mit der Uraufführung des dritten Mysteriendramas Der Hüter der Schwelle – Edouard Schurés Mysterium von Eleusis im Zusammenhang mit dem anthroposophischen Streben – Das Wesen der Initiation und der Initiierten – Der Hüter der Schwelle – Initiation und Todesrätsel – Augenblick und Ewigkeit – Der Initiationsweg für die einzelne Individualität, Thomasius, Capesius und Strader als Beispiele – Die läuternde Kraft des Denkens  

GA 139 
Das Markus Evangelium

10 Vorträge, Basel 15.09.1912 bis 24.09.1912. Ausgehend von der Gestalt des Hektor und des Empedokles und deren Wiederinkarnation in nachchristlicher Zeit sowie von Zarathustra und den alttestamentlichen Propheten schildert Rudolf Steiner besonders das Mysterium des Täufers und seines Weiterwirkens und die Geheimnisse um die zwölf Jünger. Das den Willen ansprechende Markus Evangelium führt "in seiner erhabenen Einfachheit und dramatischen Steigerung von der Persönlichkeit Johannes des Täufers zu der des Christus Jesus".  

GA 140
Okkulte Untersuchungen über das Leben
zwischen Tod und neuer Geburt
Die lebendige Wechselwirkung zwischen Lebenden und Toten

20 Einzelvorträge, gehalten 1912 und 1913 in verschiedenen Städten. Der Durchgang des Menschen durch die Planetensphären und die Bedeutung der Christuserkenntnis – Einiges über die Technik des Karma im Leben nach dem Tode – Anthroposophie als Empfindungs- und Lebensgehalt. Andacht und Ehrfurcht vor dem Verborgenen – Die kosmische Seite des Lebens zwischen Tod und neuer Geburt. Der Weg durch die Sternensphären – Die Mission des Erdenlebens als Durchgangspunkt für das Jenseits – Die Zusammenhänge zwischen der sinnlichen und der übersinnlichen Welt – Die lebendige Wechselwirkung zwischen Lebenden und Toten – Die Umwandlung menschlich-irdischer Kräfte zu Kräften hellseherischer Forschung  

GA 141
Das Leben zwischen dem Tode und der neuen Geburt
im Verhältnis zu den kosmischen Tatsachen

10 Vorträge, Berlin 05.11.1912 bis 01.04.1913. Das nachtodliche Leben nach der Kamaloka Zeit – Die Ausdehnung des Menschen in die Planetensphären – Das Verhältnis der Lebenden zu den Toten – Der Mensch als Angehöriger des Makrokosmos – Schlaf und Tod – Erdenentwicklung und Marsentwicklung – Die siebenjährigen Lebenszyklen des Menschen – Vom Wirken der Geister der Form – Der Übergang zum neuen Leben – Überbrückung der Kluft zw. Lebenden und Toten  

GA 142
Die Bhagavad Gita und die Paulusbriefe

5 Vorträge, Köln 28.12.1912 bis 31.12.1912 und 01.01.1913. In diesem Vortragszyklus legt Rudolf Steiner die grundsätzliche Bedeutung des Christentums für ein Verständnis der orientalischen Weisheitslehren dar. So stellt er der Bhagavad Gita, als Blüte der drei großen Strömungen indischer Geistigkeit: Veda, Yoga und Sankhya Philosophie, das entstehende Christentum gegenüber, wie es in den Paulusbriefen als Keim einer zukünftigen Stufe der Menschheitsentwicklung sichtbar wird.  

GA 143
Erfahrungen des Übersinnlichen 
Die drei Wege der Seele zu Christus

14 Einzelvorträge zwischen dem 11.10.1912 und 29.12.1912 in verschiedenen Städten. Nervosität und Ichheit – Die menschlichen Seelenbetätigungen im Wandel der Zeiten – Der Weg der Erkenntnis und sein Zusammenhang mit der moralischen Natur des Menschen – Gewissen und Staunen als Hinweise auf geistiges Schauen in Vergangenheit und Zukunft – Spiegelungen des Bewusstseins. Oberbewusstsein und Unterbewusstsein – Verborgene Kräfte des Seelenlebens – Die drei Wege der Seele zu Christus – Die Geheimnisse der Reiche der Himmel in Gleichnissen und in wirklicher Gestalt – Vorverkündigung und Heroldtum des Christus Impulses – Zur Synthese der Weltanschauungen. Eine vierfache Heroldschaft – Die Liebe und ihre Bedeutung in der Welt – Die Geburt des Erdenlichtes aus der Finsternis der Weihnacht – Novalis als Verkünder des spirituell zu erfassenden Christus Impulses

GA 144
Die Mysterien des Morgenlandes und des Christentums

4 Vorträge, Berlin 03.02.1913 bis 07.02.1913. Das Mysterienwesen in seinem Zusammenhange mit dem Geistesleben der Menschheit – Das Erleben geistiger Tatsachen und geistiger Wesenheiten. Das Schauen der Sonne um Mitternacht – Die Zarathustra und die Hermeseinweihung. Weltenton und Weltenweit – Das Auftauchen des morgenländischen Mysterienwesens im heiligen Gral  

GA 145
Welche Bedeutung hat die okkulte Entwicklung des Menschen
für seine Hüllen und sein Selbst?

10 Vorträge, Den Haag 20.03.1913 bis 29.03.1913 und eine Ansprache zum Ostersonntag 23.03.1913. Veränderungen in den menschlichen Hüllen unter dem Einfluss der Esoterik – Das innere Erleben der Genussmittel – Die Evolution der menschlichen Sinne – Das differenzierte Erleben des Ätherischen – Umwandlung von Urteil, Gefühl und Wille – Die Paradieses- und die Gralslegende – Amfortas und Parzifal – Der Hüter der Schwelle. Die Geschichte von Kain und Abel – Kentaur und Sphinx. Luzifer und Ahriman. Die Erscheinung des Christus im Ätherischen – Der Ätherleib als Erzähler der Weltengeschichte  

GA 146
Die okkulten Grundlagen der Bhagavad Gita

9 Vorträge, Helsingfors 28.05.1913 bis 05.06.1913. Die welthistorische Bedeutung der Bhagavad Gita. Krishna als Führer zum Erleben des Einzel Ich – Die Stufen des Yogaweges – Die Läuterung des Traumlebens durch Änderung der Sympathiekräfte – Das zyklische Lebensgesetz. Das Wirken geistiger Mächte im menschlichen Organismus – Die künstlerische Komposition der Bhagavad Gita. Bedeutung des Krishna Impulses und des Christus Impulses – Die Beziehung zwischen dem Gedankeninhalt der Bhagavad Gita und der Philosophie von Fichte, Hegel und Solovieff  

GA 147
Die Geheimnisse der Schwelle

8 Vorträge, München 24.08.1913 bis 31.08.1913 bei der Uraufführung des vierten Mysteriendramas von Rudolf Steiner Der Seelen Erwachen – Das Erwachen der Seelen. Stufen der Rückerinnerung – Wesen und Wirksamkeit von Luzifer und Ahriman. Wie entsteht das Böse? – Erlebnisse der Seele in der elementarischen Welt – Der Aufstieg der Seele in die eigentliche geistige Welt – Das Walten der Dreiheit in den Welterscheinungen. Gedanke, Wort und Schrift – Die Begegnung der Menschenseele in der geistigen Welt mit dem anderen Selbst – Die Entwicklung des Johannes Thomasius. Der Doppelgänger. Der Geist von Johannes’ Jugend. Die andere Philip – Die luziferischen und ahrimanischen Einflüsse. Der Hüter der Schwelle  

GA 148
Aus der Akasha Forschung
Das Fünfte Evangelium

18 Vorträge aus den Jahren 1913 und 1914 in verschiedenen Städten. Mit Notizbucheintragungen und einem Handschriftfaksimile – In seinen Vortragsreihen über die vier Evangelien gab Rudolf Steiner seinen Zuhörern tiefe Einblicke in den spirituellen Gehalt dieser Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch zu Darstellungen von geisteswissenschaftlichen Forschungsergebnissen über das eigentliche geschichtliche Leben des Jesus von Nazareth bis zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner als "Fünftes Evangelium". Zu den hauptsächlichsten Motiven der Vorträge gehören: Kindheits- und Jugenderlebnisse des Jesus von Nazareth – Seine tiefen Erkenntnisleiden am Versiegen der alten großen Geistesströmungen – Die Offenbarung des makrokosmischen Vaterunser – Die Beziehung zu den Essäern und zu Johannes dem Täufer – Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe  

GA 149
Christus und die geistige Welt
Von der Suche nach dem heiligen Gral

6 Vorträge, Leipzig 28.12.1913 bis 02.01.1914. Schwierigkeiten des Verstehens der Christus Jesus Wesenheit. Die Gedanken der Gnostiker – Symptomatische Ausgestaltung einer Seite des menschlichen Seelenerlebens in den Sybillen – Nachwirkungen des dreifachen Christus Ereignisses. Chronologie in der Weltanschauung des Zarathustra, Astrologie in den ägyptischen und chaldäischen Mysterien, Meteorologie in der griechisch-römischen Zeit – Das Arbeiten des Christusimpulses in den Untergründen der Seele. Das Aufkommen der Gralsideen – Das Lesen der Sternenschrift. Der Gestirnaspekt und der menschliche Aspekt des heiligen Gral  

GA 150
Die Welt des Geistes
und ihr Hereinragen in das physische Dasein
Das Einwirken der Toten in die Welt der Lebenden

10 Vorträge zwischen dem 12.01.1913 und 23.12.1913 in verschiedenen Städten. Frühlingsanfang, Ostermond und Ostersonntag – Sinneserleben und Erleben der Welt der Verstorbenen – Von der Einwirkung der Toten in die Welt der Lebenden – Die Umwandlung der Kräfte der Seele in der Initiation – Die Freiheit der Seele im Lichte anthroposophischer Erkenntnis – Erdenwinter und Sonnen-Geistessieg – Kindeskraft und Ewigkeitskraft, eine Weihnachtsgabe  

GA 151
Der menschliche und der kosmische Gedanke

4 Vorträge, Berlin 20.01.1914 bis 23.01.1914. Der Aufstieg vom starren zum bewegten Gedanken – Die Möglichkeit der Betrachtung der Welt von zwölf verschiedenen Standpunkten aus – Die Beziehungen der sieben Weltanschauungsstimmungen (Planeten) zu den zwölf Weltanschauungsnuancen (Tierkreis). Der dreifache Seelenton der Weltanschauungen (Sonne, Mond und Erde) – Das Darinnenstehen des Menschen im geistigen Kosmos vom Standpunkte einer spiritualistischen Astrologie  

GA 152
Vorstufen zum Mysterium von Golgatha

10 Einzelvorträge, gehalten 1913 und 1914 in verschiedenen Städten. Okkulte Wissenschaft und okkulte Entwicklung. Einweihung – Christus zur Zeit des Mysteriums von Golgatha und Christus im zwanzigsten Jahrhundert – Der Michaelimpuls und das Mysterium von Golgatha – Der Weg des Christus durch die Jahrhunderte – Die drei geistigen Vorstufen des Mysteriums von Golgatha – Der Christusgeist und seine Beziehungen zur Bewusstseinsentwicklung – Der Fortschritt in der Erkenntnis des Christus. Das Fünfte Evangelium – Die vier Christusopfer  

GA 153
Inneres Wesen des Menschen und 
Leben zwischen Tod und neuer Geburt

6 Vorträge, Wien 09.04.1914 bis 14.04.1914, mit zwei einführenden Vorträgen, Wien 06.04.1914 und 08.04.1914 und einer Ansprache. Die vier Kreise des menschlichen Seelenlebens und ihr Erkraften im Raum – Das Aus-dem-Leibe-Treten in der Zeit – Phantome und Gedächtnisschatz – Die Umwandlung der kosmischen Weisheit in organisierende Seelenkräfte. Der Wille als schöpferische Kraft – Unsere eigene Vergangenheit als Außenwelt  

GA 154
Wie erwirbt man sich Verständnis für die geistige Welt?
Das Einfließen geistiger Impulse aus der Welt der Verstorbenen

7 Vorträge zwischen dem 17.04.1914 und 26.05.1914 in verschiedenen Städten – Wie erwirbt man sich Verständnis für die geistige Welt? – Robert Hamerling, ein Dichter und ein Denker und ein Mensch – Die Erweckung spiritueller Gedanken als Zeitforderung – Das Hereinwirken der geistigen Welt in unser Dasein – Die Geisteswissenschaft als Zusammenfassung von Wissenschaft, Intelligenz und hellsichtiger Forschung – Glauben und Wissen. Johannifest und Osterfest  

GA 155
Christus und die menschliche Seele
Über den Sinn des Lebens
Theosophische Moral
Anthroposophie und Christentum

10 Vorträge, Kopenhagen 23.05.1912, 24.05.1912
Norrköping 28.05.1912 bis 30.05.1912, Norrköping 12.07.1914 bis 16.07.1914  

GA 156
Okkultes Lesen und okkultes Hören
11 Vorträge, Dornach 03. bis 07.10.1914, 12. bis 26.12.1914, Basel 27.12.1914 Worin besteht die Meditation?  Das Einswerden mit den Zeichen und geistigen Realitäten der imaginativen Welt  Unser Organismus als Spiegelungsapparat – Innere Erlebnisse und Seelenstimmungen als Vokalismus und Konsonantismus der geistigen Welt – Das Erleben des Weltenwortes. Die Siebengliederung des Ätherleibes und die Zwölfgliedrigkeit des physischen Leibes – Christian Morgenstern – Unser Astralleib in Verknüpfung mit dem Tierkreis und den Planeten. Die Schreibkunst in alter Zeit. Die «schwarze Kunst». Goethes Farbenlehre – Geschmackserlebnisse. Pflanzentherapie. Gesten als Ausdruck für das geistige Leben der Welt – Erinnerungsbilder und schaffende Phantasie. Das objektive Gedankenleben – Wiedervereinigung von Kunst, Wissenschaft und Religion – Das Weihnachtsfest des erneuten Christus Verständnisses – Der kosmische Christus und die Geburt der Christus Erkenntnis in uns  

GA 157
Menschenschicksale und Völkerschicksale

14 Vorträge, Berlin 01.09.1914 bis 06.07.1915 («Zeitbetrachtungen»). Nationalitäten und Nationales im Lichte der Geisteswissenschaft – Vom Wesen der europäischen Volksseelen – Das Wesen des Christus-Impulses und seines dienenden michaelischen Geistes – Persönlich-Übersinnliches – Die drei Entscheidungen des imaginativen Erkenntnisweges – Der Rhythmus von Schlafen und Wachen im großen Entwicklungsvorgange des Weltanwesens – Die Ausprägung des Nationalcharakters verschiedener europäischer Völker durch ihre Volksgeister – Über die plastische Gruppe des Baues in Dornach – Über die prophetische Natur der Träume und den Träumer oder Mondenmenschen. Über den Sonnen- und Saturnmenschen – Über die kosmische Bedeutung unserer Sinneswahrnehmungen, unseres Denkens, Fühlens und Wollens  

GA 157a
Schicksalsbildung und Leben nach dem Tode

7 Vorträge, Berlin 16.11.1915 bis 21.12.1915. Das geistige Leben in der physischen Welt und das Leben zwischen Tod und neuer Geburt – Das Erleben der Wirkungen des letzten Erdendaseins und ihre Umwandlung in Kräfte für die nächste Inkarnation – Die Untergründe des Seelenlebens und das Geistleben nach vorzeitigem Tode – Der Zusammenhang der geistigen und physischen Welt im Hinblick auf das Leben nach dem Tode – Von unterbewussten Seelenimpulsen – Der Weihnachtsgedanke und das Geheimnis des Ich – Die Finsternis des heutigen Geisteslebens und das verwahrloste Denken unserer Zeit  

GA 158
Der Zusammenhang des Menschen mit der elementarischen Welt
Kalewala - Olaf Asteson
Das russische Volkstum
Die Welt als Ergebnis von Gleichgewichtswirkung

7 Vorträge, darunter ein öffentlicher, sechs Ansprachen und eine Fragenbeantwortung, gehalten 1912, 1913 und 1914 in verschiedenen Städten. Kalewala: Das Wesen nationaler Epen mit speziellem Hinweis auf Kalevala – Der Zusammenhang des Menschen mit der elementarischen Welt. Finnland und Kalevala – Die Welt als Ergebnis von Gleichgewichtswirkungen: Grunderlebnisse des vierten und fünften nachatlantischen Zeitraums – Kämpfe Luzifers und Ahrimans im menschlichen Organismus – Die Welt als Ergebnis von Gleichgewichtswirkungen – Olaf Åsteson: Das Traumlied vom Olaf Åsteson, Neujahrsfeier – Olaf Åsteson, das Wachen des Erdgeistes – Welten-Neujahr. Das Erwachen der Menschenseele aus dem Geistesschlaf der finsteren Zeit – Das russische Volkstum

GA 159
Das Geheimnis des Todes
Wesen und Bedeutung Mitteleuropas und die europäischen Volksgeister

15 Einzelvorträge zwischen dem 31.01.1915 und 19. Juni 1915. Der Durchgang des Menschen durch die Todespforte – eine Lebenswandlung – Die Geisteswissenschaft und die Rätsel des Todes – Tiefere Zusammenhänge der europäischen Geschichte – Das Eingreifen des Christus-Impulses in das geschichtliche Geschehen – Moralische Impulse und ihre Ergebnisse. Das Verhältnis der europäischen Völker zu ihren Volksgeistern – Die okkulte Grundlage des Weihnachtsfestes. Der Sinn der Opfertode – Der Krieg, ein Krankheitsprozess. Mitteleuropa und der slawische Osten – Zeitgeister und Volksgeister – Mitteleuropa zwischen Ost und West – Christus im Verhältnis zu Luzifer und Ahriman – Der Ätherleib als Abspiegelung des Weltalls – Gemeinsamkeit über uns, Christus in uns – Erfahrungen des Menschen nach dem Durchgang durch die Todespforte – Die erkenntnisgemäße Überwindung des Todes  

GA 161
Wege der geistigen Erkenntnis und 
der Erneuerung künstlerischer Weltanschauung

13 Vorträge in Dornach zwischen dem 09.01.1915 und 02.05.1915. Das Ich von außen wahrnehmbar als Sprache und Gesang, als schöpferische Phantasie, als Innenleben – Die Wahrnehmung des Gedankenwesens. Sonnenwirksamkeit in der Edenentwicklung – Echte Kunst geht zurück auf die Geheimnisse der Invitation – Das Problem des Todes im Zusammenhang mit der künstlerischen Auffassung des Lebens – Meditation und Konzentration. Die drei Arten des Hellsehens – Das Nibelungenlied und Wilhelm Jordan – Der Baldur Mythos und das Karfreitag Mysterium  

GA 162
Kunst- und Lebensfragen
im Lichte der Geisteswissenschaft

13 Vorträge in Dornach zwischen dem 23.05.1915 und 08.08.1915. Abbauprozesse im Nervenorganismus als physische Grundlage alles bewussten Geisteslebens – Der Wiederaufbau des Zerstörten während des Schlafes – Die Spiegelung der Weltgedanken in unserem Bewusstsein. Die Erzeugung des Seins aus dem Nichts. Der Philosoph L. M. Deschamps – Die Umwandlung der Lebensverhältnisse im Lauf der Jahrhunderte – Im Unbewussten bleibende Nachwirkungen unseres früheren Daseins auf dem alten Mond, der alten Sonne, dem alten Saturn. Der Ursprung und die wirkliche Natur der Atome. Der Sinn des Christuswortes: «Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.» – Unser Wahrnehmen der physischen Welt und unser Wahrgenommenwerden durch Wesen der höheren Welten – Die Zweiheit vom Baum der Erkenntnis und vom Baum des Lebens – Das Verhältnis der abendländischen und der morgenländischen Menschheit zum Denken  

GA 163
Zufall, Notwendigkeit und Vorsehung
Imaginative Erkenntnis und Vorgänge nach dem Tode

8 Vorträge, Dornach 23. bis 30.08.1915 und 04. bis 06.09.1915. Fritz Mauthner. Die Schwierigkeit des Wahrheitssuchens – Schlafen und Wachen. Die spirituelle Aura des Menschen – Hegel. Schlaf- und Wachbewusstsein. Erinnerung. Die Unterscheidung von Zufall und Notwendigkeit – Fritz Mauthner. Gedankenfehler als Lebensfehler – Notwendigkeit und Freiheit. Notwendigkeit und Vorsehung – Imaginatives Erkennen. Gnomen und Undinen – Individualität und Vererbung. Das Rätsel des Todes. Das Jüngerwerden der Menschheit – Der Mensch nach dem Tode  

GA 164
Der Wert des Denkens für eine den Menschen befriedigende Erkenntnis
Das Verhältnis der Geisteswissenschaft zur Naturwissenschaft 

11 Vorträge in Dornach, 20.08.1915 bis 09.10.1915. Im ersten Teil dieser Vorträge spricht Rudolf Steiner über das menschliche Denken und seine Erkenntnisfähigkeit im irdischen und im übersinnlichen Bereich. In den Vorträgen des zweiten Teils «Das Verhältnis der Geisteswissenschaft zur Naturwissenschaft» wird dargestellt, wie sich die anthroposophische Erkenntnis zur allgemeinen Begriffsbildung – vor allem der Wissenschaft – verhält, ein Problem, das heute noch genauso aktuell wie damals ist. In diesem Zusammenhang ist auch der letzte Vortrag des Bandes über die mechanischen Begriffe Raum, Zeit und Bewegung besonders aufschlussreich.  

GA 165
Die geistige Vereinigung der Menschheit
durch den Christus-Impuls

13 Vorträge zwischen dem 19.12.1915 und 16.01.1916 in verschiedenen Städten. Der Weihnachtsgedanke und das Geheimnis des Ich. Der Baum des Kreuzes und die Goldene Legende. Entstehung der Krippen- und Hirtenspiele – Über alte Weihnachtsspiele und eine verklungene Geistesströmung der Menschheit – Der Baum der Erkenntnis und der Weihnachtsbaum. Stifters Novelle «Bergkristall» – Neujahrsbetrachtungen – Wandlungen des menschlichen Empfindungs- und Gedankenelementes – Die geistige Vereinigung der Menschheit durch den Christus Impuls – Die Begriffswelt und ihr Verhältnis zur Wirklichkeit  

GA 166
Notwendigkeit und Freizeit im Weltgeschehen
und im menschlichen Handeln

5 Vorträge, Berlin 25. bis 08.02.1916. Notwendigkeit und Freiheit in Beziehung zu Vergangenheit und Zukunft – Die Prager Uhr. Das Gesetz von Ursache und Wirkung in der physischen Welt. Notwendigkeit und Freiheit in den menschlichen Handlungen – Das Einwirken geistiger Kräfte auf das fortlaufende Geschehen – Zusammenfließen von Römertum und Germanentum. Spinoza. Strafe und Bewusstsein – Die Verödung des Welterlebens und die Abschwächung der Willenskräfte  

GA 167
Gegenwärtiges und Vergangenes im Menschengeiste

12 Vorträge, Berlin 13.02.1916 bis 30.05.1916. Gegenwärtiges und Vergangenes im Menschengeiste – Das geistig-seelische Wesen des Menschen – Streiflichter auf die tieferen Impulse der Geschichte – Zeichen, Griff und Wort – Die Uroffenbarung der Menschheit – Osterbetrachtung – Die Lebenslüge der heutigen Zeit – Thomas Morus «Utopia» – Kultus und Symbol. Der Jesuitenstaat in Paraguay – Die dem Geist widerstrebenden Kräfte. Grundwahrheiten des Christentums – Ein Stück aus der jüdischen Hagana – Homo oeconomus  

GA 168
Die Verbindung zwischen Lebenden und toten

8 Einzelvorträge zwischen dem 16.02.1916 und 03.12.1916 in verschiedenen Städten. Das Leben zwischen Tod und neuer Geburt – Die Wesensglieder des Men- schen im Leben zwischen Tod und neuer Geburt – Über das Ereignis des Todes und Tatsachen der nachtodlichen Zeit – Wie kann die seelische Not der Gegenwart überwunden werden? Soziales Menschenverständnis – Gedankenfreiheit – Geist-Erkenntnis – Karmische Wirkungen. Einzelschicksale und Menschheitskarma – Die Lebenslüge der heutigen Kulturmenschheit. Okkulte Gesellschaften. Die Notwendigkeit aus wahrem Geisterkennen kommender Impulse – Die Verbindung zwischen Lebenden und Toten. Imagination, Inspiration und Intuition – Der Zusammenhang des Menschen mit der geistigen Welt 

GA 169
Weltwesen und Ichheit

7 Vorträge, Berlin 06.06.1916 bis 18.07.1916. Das Pfingstfest, ein Merkzeichen für die Unvergänglichkeit unseres Ich – Blut und Nerven – Die zwölf Sinne des Menschen – Die Wechselwirkungen zwischen den Gliedern des menschlichen Organismus – Lebensgleichgewicht – Wahrheitsgefühl – Der Weg zur Imagination  

GA 170
Das Rätsel des Menschen
Die geistigen Hintergründe der menschlichen Geschichte

15 Vorträge, Dornach 29.07.1916 bis 03.09.1916. Das dekadente Genie (Otto Weininger). Zerrbilder imaginativer Erkenntnis – Natursein und seelisches Leben im Menschen – Uranos und Gäa. Das Hinüberwirken einer Inkarnation in die nächste – Der Mensch, ein Doppelwesen – Weisheit, Schönheit und Güte. Imaginative und psychische Physiologie – Die menschliche Erkenntnis in ihrer kosmischen Bedeutung – Die zwölf Sinnesbezirke und die sieben Lebensprozesse – Verlebendigung der Sinnesprozesse und Durchseelung der Lebensprozesse – Die Ohnmacht des modernen Wahrheitskriteriums – Gedächtnis und Gewohnheit – Das Eingravieren der Gedanken in die Weltensubstantialität – Physische Organisation des Menschen und technische Erfindungen – Inauguration der Idolwissenschaft und des Materialismus durch Francis Bacon  

GA 171
Innere Entwicklungsimpulse der Menschheit
Goethe und die Krisis des Neunzehnten Jahrhunderts

16 Vorträge, Dornach 16.09.1916 bis 30.10.1916. Griechentum und Römertum in ihrem Fortwirken in unsere Gegenwart – Luziferische und ahrimanische Wesenheiten im geschichtlichen Werden. Dschingis-Khan und die Entdeckung Amerikas – Nachwirken atlantischer Mysterien in Amerika und Asien – Atlantische Impulse im mexikanischen Mysterienwesen – Die Vergeistigung alter Kulturimpulse bei Goethe. Das kosmische Wissen der Tempel – Das Faust- Problem. Die Isis Legende – Heinrich VIII. und Thomas Modus – Die Ideale der Französischen Revolution. Magnetismus und Elektrizität – Christus Auffassungen im 19. Jahrhundert. Darwin und Kropotkin. H. P. Blavatsky – Westliches Glücks- und östliches Erlösungsstreben – Mensch und Tier in ihrem Verhältnis zur Erde – Pico von Mirandola  

GA 172
Das Karma des Berufes des Menschen
in Anknüpfung an Goethes Leben

10 Vorträge, Dornach 04. bis 27.11.1916. Goethes Leben als geistige Erscheinung – Der Rhythmus im Goetheleben – Das Verhältnis der schöpferischen Tätigkeit und der Berufsarbeit zur Gesamtentwicklung der Erde. Jakob Böhme – Beruf und Amt.  Psychoanalyse. Die schicksalhafte Gestaltung des Lebens. Die Wesensglieder des Menschen in ihrer Bedeutung für das Berufskarma – Vererbungsimpulse und Impulse früherer Erdenleben – Das Leben des Galileo Galilei im Lichte der Schicksalsfrage – Die Entgöttlichung des Wortes. James Watt. Die moderne Technik als Dämonomagie – Ahnenkult, Polytheismus, Monotheismus und das Mysterium von Golgatha. Luzifer und das Geheimnis des Mondes. Mithras und Christus  

GA 173 a-c
Zeitgeschichtliche Betrachtungen
Wege zu einer objektiven Urteilsbildung
Das Karma der Unwahrhaftigkeit
Die Wirklichkeit okkulter Impulse

24 Vorträge, Dornach 04.12.1916 bis 30.01.1917. Die Vorträge Rudolf Steiners über die Hintergründe des Ersten Weltkrieges wurden vollständig für diesen Band der Gesamtausgabe auf der Grundlage der stenografischen Nachschrift neu bearbeitet. Erstmals sind alle Zeichnungen, mit Einschluss der beiden von Rudolf Steiner gezeichneten Landkarten, aufgenommen worden sowie Quellenmaterial, auf das sich Rudolf Steiner bezog. Es zeigt sich, über welch solide und vielfältige Quellenkenntnisse Rudolf Steiner verfügte und wie seine Ansichten, zum Beispiel über die Kriegsschuldfrage, aus einer sorgfältigen Analyse der politischen Situation der Zeit heraus entwickelt worden sind.  

GA 174
(in GA 173 a-c enthalten)

GA 174a
Mitteleuropa zwischen Ost und West

12 Vorträge, München 13.09.1914, 03.12.1914; 23.03.1915, 29.11,1915; 18.03.1916, 20.03.1916; 19.05.1917, 20.05.1917; 14.02.1918, 17.02.1918, 02.02.1918, 04.05.1918. Die geistigen Hintergründe des Kriegsausbruchs – Über verschiedene Volksseelen – Aufgaben und Schicksale der verschiedenen europäischen Völker – Nachtodliche Seelenerlebnisse – Das Wesen des russischen Menschen. H. P. Blavatsky – Die menschlichen Wesensglieder und die Naturreiche – Das Jüngerwerden der Menschheit – Brüderlichkeit, Gleichheit, Freiheit – Der Verkehr mit den Verstorbenen – Der geistige Kampf Michaels. Die tieferen Ursachen der Weltkatastrophe – Aufgaben der heutigen Erziehung  

GA 174b
Die geistigen Hintergründe des Ersten Weltkrieges

16 Vorträge, Stuttgart 30.09.1914; 13.02.1915, 14.02.1915., 22. bis 24.11.1915; 12.03.1916, 15.03.1916; 11.05.1917, 13.05.1917, 15.05.1917; 23.02.1918, 24.02.1918, 23.04.1918, 26.04.1918 und 21.03.1921. Verständnis für die Völkerschicksale durch den Volksseelenzyklus. Der Krieg als Lehrmeister der Spiritualität – Okkulte Hintergründe des Kriegsgeschehens. Das Erscheinen des Christus in Äthergestalt. Die Aufgabe von Mitteleuropa – Bedeutung der vielen Kriegstode – Seelenerlebnisse nach dem Tode – Die Rätselhaftigkeit des Todes. Das Wirken Frühverstorbener in der geistigen Welt – Wesenszüge des russischen Volkes. Mitteleuropäischer und angelsächsischer Okkultismus – Die Bildung unserer nächsten Inkarnation – Die Notwendigkeit des Materialismus. Das Jüngerwerden der Menschheit – Rhythmen des Lebens. Der Verlust des Geistbewusstseins – Der Verkehr mit den Seelen Verstorbener. Die Mitwirkung der Toten im geschichtlichen Werden – Die Bedeutung des Jahres 1879. Wilson – Sinnenfällige Wirklichkeiten als Schöpfungen des Geistes. Das lebendige Fortwirken Goethes in der Geisteswissenschaft – Die Kriegsschuldfrage. Die Memoiren Moltkes 

GA 175
Bausteine zu einer Erkenntnis
des Mysteriums von Golgatha

17 Vorträge, Berlin 06.02,1917 bis 08.05.1917. Materialismus und Geistigkeit – Die Metamorphose der Seelenkräfte – Die drei Begegnungen der Menschenseele mit dem Geist, dem Sohn Gott und dem Vater Gott – Die Keimkraft des Moralischen – Die Menschenseele und das Universum – Der Mensch und das Außerirdische – Über «Irrtümer und Wahrheit» von Saint Martin – Palästinensische Mysterien – Der paulinische, psychische und pneumatische Mensch – Heidnische Mysterien. Trichotomie von Leib, Seele, Geist – Das Antireligiöse als Krankheit, Unglück und Selbsttäuschung – Das Physische und das Moralische – Die Mysterien und das Leben – Das Imperium Romanum und das Christentum – Julian Apostata. Die Manichäerlehre und das augustirische Prinzip – Die zweite Kreuzigung des Christus – Nachklänge alter Kulte – Das seelische Auge  

GA 176
Menschliche und menschheitliche Entwicklungswahrheiten
Das Karma des Materialismus

17 Vorträge, Berlin 29.05.1917 bis 25. September 1917. Menschliche und menschheitliche Entwicklungswahrheiten: Das individuelle und das allgemeine Lebensalter der Menschheit – Die Notwendigkeit neuer und beweglicher Begriffe. Kosmischer und natürlicher Geist – Wissenschaftsgeist der Gegenwart – Wissenschaftliche Zeiterscheinungen – Ringende Menschen der Gegenwart – Die Schwierigkeiten der Selbsterkenntnis – Die aufeinanderfolgenden Erdenleben – Das Verhältnis des Menschen zur Wahrheit – Das Karma des Materialismus: Vergessene Töne im Geistesleben – Falsche Analogien – Der Rhythmus im Atmen und Erkennen – Geistesmut gegen seelische Bequemlichkeit – Christus und die Gegenwart –  Zeitbetrachtung – Luther – Luther, der Januskopf – Geisteswissenschaft und Einsicht  

GA 177
Die spirituellen Hintergründe der äußeren Welt
Der Sturz der Geister der Finsternis

14 Vorträge, Dornach 29.09.1917 bis 28.10.1917. Von den Hintergründen der Weltkatastrophe – Die Diskrepanz zwischen intellektueller und moralischer Entwicklung der Menschheit – Das Streben nach irdischer Vollkommenheit als materialistische Illusion – Die Aufgabe lebensfeindlicher Elementarwesen. Die Handhabung zerstörerischer Kräfte durch den Menschen – Das Absterben der Erde und der menschlichen Leiber. Die Notwendigkeit einer vom Leibe unabhängigen Entwicklung der Menschenseelen – Das Abtöten der lebendigen Gedankenwelt durch den heutigen Intellekt – Luthers Persönlichkeit. Die Bedeutung der Karmaidee für das Erziehungswesen – Der Kampf Michaels mit dem Drachen. Der Sturz der ahrimanischen Mächte – Das Streben ahrimanischer Wesen nach Beherrschung des menschlichen Denkens – «Der Gesamtarbeitsvertrag» von Roman Boot – Wirksamkeit der Geister der Finsternis seit 1879 – Oswald Marbach – Geistige Vorgänge im geschichtlichen Werden  

GA 178
Individuelle Geistwesen und ihr Wirken
in der Seele des Menschen

9 Vorträge, St. Gallen, Zürich und Dornach 06. bis 25.11.1917. Die Erkenntnis des Übersinnlichen und die menschlichen Seelenrätsel  Das Geheimnis des Doppelgängers. Geographische Medizin/Hinter den Kulissen des äußeren Geschehens – Zwei Vorträge über die Psychoanalyse – Individuelle Geistwesen und einheitlicher Weltengrund  

GA 179
Geschichtliche Notwendigkeit und Freiheit
Schicksalseinwirkungen aus der Welt der Toten

8 Vorträge, Dornach 02. bis 22.12.1917. Die Schwelle zwischen physischer und geistiger Welt im Menschen. Die einheitliche Funktion des Nervensystems. Vorstellung und Wirklichkeit – Das Hereinwirken der Toten in unser Gefühls- und Willensleben. Geheimnisse des Tierisch-Lebendigen. Natürliche Notwendigkeit und höhere Weltordnung – Gemeinschaft zwischen Lebenden und Toten – Der Mensch im Weltenrhythmus. Der gefesselte Kentaur – Entwicklung der menschlichen Wesensglieder. Die moralische Phantasie – Ursachen ohne Wirkung in der Natur und geistige Wirkungen ohne Ursache – Das Entstehen der freien Handlung. Der Bewusstseinsrhythmus der Toten – Intellektualität und Wille  

GA 180
Mysterienwahrheiten und Weihnachtsimpulse
Alte Mythen und ihre Bedeutung

16 Vorträge, Basel 23.12.1917, Dornach 24.12.1917 bis 17.01.1918. Et incarnatus est. Die Umlaufszeiten geschichtlicher Ereignisse – Pallas Athene, die jungfräuliche Göttin. Konstellationen der Zeitensterne im Werdegang der Menschheit – Das Verkennen der alten Mysterien – Die Ausgleichung der schädlichen Kräfte durch das Mysterium von Golgatha – Das Geheimnis der Geburt und des Todes – Die ägyptische, griechische und israelitische Art, sich zum Weltall zu stellen – Änderung der Seelenzustände in der Bewusstseinsentwicklung – Wie kommt Osiris wieder zu neuem Leben? – Das Vererbungsprinzip – Jüngerwerden – Älterwerden der Menschheit – Der Mensch als Kopfmensch und als Rumpfmensch – Der Mensch als die Auflösung des Weitenrätsels – Über das 9., 14. u. 15. Jahrhundert der europäischen Verhältnisse  

GA 181
Erdensterben und Weltenleben
Anthroposophische Lebensgaben
Bewusstseinsnotwendigkeiten für Gegenwart und Zukunft

21 Vorträge in Berlin zwischen dem 22.01.1918 und 06.08.1918. Erdensterben und Weltenleben: Das Verhältnis der Geisteswissenschaft zu den Aufgaben der Zeit – Die menschliche Gestalt und das innere Wesen des Menschen – Wachen und Schlafen – Die Verbindung der Lebenden mit den Toten – Vom Zusammenhang des Menschen mit der geistigen Welt. Schicksal und Unterbewusstsein – Vertrauen zum Leben und seelische Verjüngung – Anthroposophische Lebensgaben: Die Völkerseelen und das Mysterium von Golgatha – Die Relativität der Erkenntnis und geistige Kosmologie – Das Ewige und das Unvergängliche – Gedanken über Leben und Tod – Geisteswissenschaft, Lebenspraxis und Seelenbestimmungen – Bewusstseinsnotwendigkeiten für Gegenwart und Zukunft: Bewusstseinszustände – Der Dornacher Bau – Osten und Westen – Geschichte und wiederholte Erdenleben – Menschenwesen und Menschenentwicklung  

GA 182
Der Tod als Lebenswandlung

7 Einzelvorträge zwischen dem 29.11.1917 und 16.10.1918 in verschiedenen Städten. Die drei Reiche der Toten. Das Leben zwischen Tod und neuer Geburt – Der Tod als Lebenswandlung. Die Beziehung zu den Toten. Totenfeiern – Die Einwirkung der Toten auf die Lebenden – Das Altwerden als Hoffnung und Erwartung des Menschen – Was tut der Engel in unserem Astralleib? – Wie finde ich den Christus? 

GA 183
Die Wissenschaft vom Werden des Menschen

9 Vorträge, Dornach 17.08.1918 bis 02.09.1918. Die drei Grundübel der gegenwärtigen Menschheitskultur – Die Aura Menschen. Erinnerungen und Liebe – Die Ziele der Eingeweihten des Ostens, des Westens und des Jesuitismus – Das dreifache Sonnenmysterium der alten Zeit – Das Wesen des dreigeteilten Menschen. Die zwölf Sinne. Der Sozialismus – Die Kluft zwischen Idealismus und Realismus. Die Bildung der Sprache aus der kosmischen Vernunft – Die pythagoreische Schule. Das Zerstäuben von Worten nach dem Tode – Zeit und Raum. Die Perspektivität der Zeit  

GA 184
Die Polaritäten von Dauer und Entwicklung im Menschenleben

15 Vorträge, Dornach 06.09.1918 bis 13.10.1918. Augustinus und Cartesius. Mond und Sonne. Auguste Comte und Schelling – Das Wesen des Schlafes. Die Kraft der Ideale – Die achte Sphäre. Die Zeit im geschichtlichen Werden – Fatalismus und Dualismus. Ahnung, prophetische Vision, Apokalypse – Der wollende und der denkende Mensch – Das Gesetz der Schwingungen – Geisteswissenschaft als Brücke zwischen Naturordnung und Geistordnung. Semitische und griechische Kultur – Auferstehung und Geburt – Das gespenstische Wesen der Naturwissenschaft. Die Bedeutung des Jahres 666 – Die Akademie von Gondishapur. Naturrhythmen und Rhythmen in einer neuen Technik – Das Jahr 333. Rom zur Zeit des Augustus und die katholische Kirche  

GA 185
Geschichtliche Symptomatologie

9 Vorträge, Dornach 18.10.1918 bis 03.11.1918. Das Heraufkommen des Bewusstseinsimpulses – Die historische Bedeutung der naturwissenschaftlichen Denkweise als Symptom – Das übersinnliche Element in der Geschichtsbetrachtung – Religionsgeschichtliche Impulse des fünften nachatlantischen Zeitraums – Der Zusammenhang tieferer europäischer Impulse mit den Impulsen der Gegenwart  

GA 185a
Entwicklungsgeschichtliche Unterlagen  
zur Bildung eines sozialen Urteils

8 Vorträge, Dornach 09. bis 24.11.1918. Über die geschichtlichen Urs chen der katastrophalen Ereignisse der Gegenwart – Über Unternehmergewinn, Rente, Lohn – Adel, Bürgertum und Proletariat – Die «Schuld» am Kriege. Karl Marx. Die Aufgabe des Goetheanismus – Die Dreigliederung des Menschen und des sozialen Organismus. Die drei Seelenglieder des Menschen und ihre Ausbildung in den Völkern Europas – Marxismus und proletarische Weltanschauung. Der wirtschaftliche Kampf des Westens gegen die Welle des Blutes von Osten – Die Dreigliederung des sozialen Organismus als geschichtliche Notwendigkeit  

GA 186
Die soziale Grundforderung unserer Zeit
In geänderter Zeitlage

12 Vorträge, Dornach 29.11.1918 bis 21.12.1918 und Bern 12.12.1918. Der Osten und der Westen in geistiger Betrachtung – Abstraktion und Wirklichkeit im Sozialen – Notwendiges Interesse der einzelnen Menschen an den anderen Menschen – Die Entwicklung mechanischer, eugenetischer und hygienischer okkulter Fähigkeiten in der Zukunft – Grundbedingungen des sozialen Lebens – Gespenster des alten Testaments im Nationalismus der Gegenwart – Soziale und antisoziale Triebe im Menschen – Die Umwandlung instinktiver in bewusste Impulse – Wirklichkeitslogik und Begriffslogik – Die Metamorphosen der Intelligenz – Die neue Geistesoffenbarung – Das Christentum und die sozialen Forderungen unserer Zeit

GA 187
Wie kann die Menschheit den Christus wiederfinden?
Das dreifache Schattendasein unserer Zeit und das neue Christus-Licht

8 Vorträge, Basel 22.12.1918, Dornach 24. bis 31.12.1918 und 01.01.1919. Die Geburt des Christus in der menschlichen Seele (Weihnachtsvortrag) – Das Hereintreten des Christentums in die Edenentwicklung – Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit. Die gnostische Weisheit – Das Christentum und das Mysterienwesen der vorchristlichen Zeit – Der Wandel in der menschlichen Seelenverfassung – Bewusstes Heraustreten des Geistig-Seelischen aus dem Physisch-Leiblichen durch ein inneres Erlebnis – Silvesterempfindung. Unser Leben im Zusammenhang mit dem Weltganzen – Neujahrsausblick

GA 188
Der Goetheanismus
ein Umwandlungsimpuls und Auferstehungsgedanke
Menschenwissenschaft und Sozialwissenschaft

12 Vorträge, Dornach 03.01.1919 bis 02.02.1919. Die Antwort der Geisteswissenschaft auf die wichtigsten Fragen der Zeit – Die Stellung des Menschen im Zeitalter der Bewusstseinsseele – Das Entscheidende der gegenwärtigen Epoche – Das Verhältnis des Seelisch-Geistigen zum Physisch-Leiblichen – Die Durchgeistigung der neueren Geschichte. Heidentum, Judentum und Christentum – Goetheanismus als Erwar- tungsstimmung – Das 19. Jahrhundert, ein Wendepunkt in der Entwicklung der Menschheit – Das Verhältnis der Menschenwissenschaft zur Sozialwissenschaft – Die Völkerwanderung von einst und von jetzt. Der soziale Homunkulus – Welche Gestalt können die sozialen Forderungen in der Gegenwart haben? – Die Loslösung des Wissenschaftsprozesses von dem Persönlichen – Die drei Vorbedingungen in der Stellung des Menschen zur Welt, zu anderen Menschen und zur Geistigkeit  

GA 189
Die soziale Frage als Bewusstseinsfrage
Die geistigen Hintergründe der sozialen Frage
Band 1

8 Vorträge, Dornach 15.02.1919 bis 16.03.1919. Die soziale Frage: Tat- und Ereignisfrage. Das Urteilen aus Gedankenmumien. Der Aufruf "An das Deutsche Volk und an die Kulturwelt" – Unterschied zwischen dem Proletariat und seinen Führern. Geistesleben, Staatsleben und Wirtschaftsleben – Die Gedankenformung bei Marx und ihre Radikalisierung bei Lenin – Materialistische Geschichtsauffassung, Klassenkampftheorie und Mehrwertlehre gegenüber Geisteswissenschaft, Gedankenfreiheit und wahrem Sozialismus – J.G. Fichtes «Geschlossener Handelsstaat». Das Verhältnis des Wirtschaftslebens zur Naturgrundlage und zum Rechtsleben. Trennung von materiellem Leben und Geistesleben. Das Wesen des Geldes. Arbeit und Kapital – Kapitalbildung und -umbildung. Das freie Geistesleben. Befreiung der Wissenschaften von der Staatsaufsicht – Hegels objektiver Idealismus. Die "Philosophie der Freiheit"  

GA 190
Vergangenheits- und Zukunftsimpulse im sozialen Geschehen
Die geistigen Hintergründe der sozialen Frage
Band 2

12 Vorträge, Dornach 21.03.1919 bis 14.04.1919, darunter drei Vorträge über "Die soziale Frage als Seelenfrage". Die zerstörende Wirkung des naturwissenschaftlichen Denkens in Bezug auf den sozialen Organismus – Der Nationalismus als antisozialer Trieb – Die Tätigkeit der Engel, Erzengel und Archai im Geistes-, Rechts- und Wirtschaftsleben – Unbewusstes und Unterbewusstes im sozialen Zusammenleben. Die drei Elemente der Sprache – Das Seelische in der Kunst – Die Frage: Was ist der Mensch? Bakunin, Gorki. Der Übermensch Nietzsches – Nibelungenzeitalter und mitteleuropäische Bürgerzeit. Friedrich der Große und Goethe. Heinrich IV. und Walther von der Vogelweide – Der Mensch als Doppelwesen. Die Idee der sozialen Dreigliederung. Die Mission der Schweiz  

GA 191
Soziales Verständnis aus geisteswissenschaftlicher Erkenntnis
Die geistigen Hintergründe der sozialen Frage
Band 3

15 Vorträge, Dornach 03.10. bis 15.11.1919. Dreigliederungsbewegung und Anthroposophie – Drei Perioden der jugendlichen Entwicklung – Die Begriffe Ware, Arbeit, Kapital – Die Niedergangskräfte in unserer Zivilisation – Die Veranlagungen der Völker – Materialistische Geschichtsauffassung – Sinneserkenntnis, Moralerkenntnis und Naturerkenntnis – Ich-Wahrnehmung und soziales Zusammenleben. Verständnis für das Schicksal des einzelnen Menschen – Die Erweiterung des Bewusstseins auf das Vorgeburtliche und das Nachtödliche – Die Herstellung des Gleichgewichts zwischen luziferischer und ahrimanischer Macht durch den Menschen – Die drei Seiten des irdischen Kulturlebens – Luziferisches und ahrimanisches Denken  

GA 192
Geisteswissenschaftliche Behandlung sozialer 
und pädagogischer Fragen

17 Vorträge, Stuttgart 21.04.1919 bis 28.09.1919. Das unbewusste Überschreiten der Schwelle durch die Menschheit – Die Notwendigkeit einer Erneuerung von Volksschule und Volkspädagogik – Der Weltkrieg als Vorspiel eines gewaltigen Geisteskampfes zwischen Ost und West – Die Jahre um 1859 als Knotenpunkt der Menschheitsentwicklung – Das Interesse geistiger Wesenheiten an der Entwicklung des Menschen. Physiologische Begabung und seelische Begabung  

GA 193
Der innere Aspekt des sozialen Rätsels
Luziferische Vergangenheit und ahrimanische Zukunft

10 Vorträge in Zürich, Bern, Heidenheim und Berlin zwischen dem 04.02.1919 und 04.11.1919. Der Mensch als Mittelpunkt des Universums – Die soziale Frage als Problem der Gesamtmenschheit – Irdisches Geistesleben und vorgeburtliches Dasein – Die Dreigliedrigkeit des sinnlichen und übersinnlichen Lebens. Der Missbrauch geistiger Fähigkeiten als Krankheitsursache des sozialen Lebens – Über die Ursachen des ersten Weltkrieges – Das Interesse der drei nächst höheren Hierarchien an den Menschen. Das prophetische Erziehen – Das Verhältnis des Menschen zu seinem Engel im Schlaf. Die geistigen Kämpfe zwischen Ost und West – Heidnische und jüdische Kultur. Die Inkarnation Luzifers und die Vorbereitung der Inkarnation Ahrimans. Der Sinn der Verschiedenheit der vier Evangelien  

GA 194
Die Sendung Michaels
Die Offenbarung der eigentlichen Geheimnisse des Menschenwesens

12 Vorträge, Dornach 21.11.1919 bis 15.12.1919. Die Michaelmacht und die Michaelsendung – Die Michaeloffenbarung. Fleischwerdung des Wortes und Geistwerdung des Fleisches – Michaelisches Denken. Der Mensch als übersinnliches Wesen – Die alte Mysterienkultur und der Michaelimpuls – Die Michaeltat und der Michaeleinfluss – Die alte Yoga Kultur und der neue Yoga Wille. Die Michaelkultur der Zukunft – Das Hineinweben der elementarischen Welt in das Schicksalsmäßige des Menschen – Der Mensch und die Umwelt – Der Dornacher Bau. Das Geheimnis der Trinität Luzifer, Christus, Ahriman – Baustile als Ausdruck der Menschheitsentwicklung – Die Mysterien des Lichtes, des Raumes und der Erde. Wandtafelzeichnungen Band 2

GA 195
Weltsilvester und Neujahrsgedanken

5 Vorträge, Stuttgart 21. bis 31.12.1919, 01.01.1920. Die drei Strömungen des Kulturlebens. Die Mysterien des Lichts, des Menschen und der Erde – Der michaelische Weg zu Christus. Ein Weihnachtsvortrag – Das Mysterium des menschlichen Willens – Das Hereindringen der spirituellen Offenbarungen seit dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts. Silvestergedanken –  Das Dogma der Offenbarung und das Dogma der Erfahrung. Die geistige Signatur der Gegenwart. Eine Neujahrsbetrachtung  

GA 196
Geistige und soziale Wandlungen
in der Menschheitsentwicklung

18 Vorträge, Dornach 09.01.1920 bis 22.02.1920. Die Bedeutung der Wissenschaft von der Invitation – Die Lebenstatsachen der Illusion und des Bösen – Menschenerkenntnis durch Welterkenntnis – Das Goetheanum als Repräsentant eines Ideal-Realismus – Ist die "Dreigliederung des sozialen Organismus" Politik? – Über das Wirken einzelner Persönlichkeiten in der Geschichte – Das Eingreifen geistiger Wirklichkeiten für das praktische Leben durch die Geisteswissenschaft – Wandlungen der Bedürfnisse des sozialen Lebens – Beziehungen der höheren Seelenfähigkeiten des Menschen zur geistigen Welt – Zur geschichtlichen Entwicklung von Frankreich, Deutschland und England und des Imperialismus. 
Wandtafelzeichnungen Band 3

GA 197
Gegensätze in der Menschheitsentwicklung
West und Ost - Materialismus und Mystik - Wissen und Glauben

11 Vorträge, Stuttgart 05.03.1920 bis 22.11.1920. Die verschiedenen Anlagen der asiatischen und der europäischen Bevölkerung – Der Bewusstseinswandel im sozialen Leben. Die Entwicklung der irdischen Imperien – Westliche Geheimgesellschaften, Jesuitismus und Leninismus, drei Initiationsströmungen der Gegenwart – Materialismus und Mystik – Der Gegensatz von Wissen und Glauben und seine Überwindung – Osten, Mitte und Westen und die soziale Dreigliederung – Der Übergang vom luziferischen in das ahrimanische Zeitalter und das kommende Christusereignis  

GA 198
Heilfaktoren für den sozialen Organismus

17 Vorträge, Dornach 20.03.1920 bis 18.07.1920, und Bern 09.07.1920. Der Krankheitsbegriff in alter und neuer Zeit. Die Blaublindheit der Griechen – Krankmachende Kräfte unseres Intellektlebens – Der Lebenszwiespalt zwischen Naturnotwendigkeit und Sittlichkeit und seine Überwindung – Katholische Kirche und Geisteswissenschaft. Gemeinschaftsbewusstsein und Individualbewusstsein – Jesuitismus und Freimaurertum – Die Welt der Geistigkeit und die Welt des wirtschaftlichen Lebens – Das Urwissen der Mysterien und sein Missbrauch in späteren Zeiten. Wandtafelzeichnungen Band 3 

GA 199
Geisteswissenschaft als Erkenntnis
der Grundimpulse sozialer Gestaltung

17 Vorträge und eine Ansprache, Dornach 06.08.1920 bis 11.09.1920, Berlin 17. und 18.09.1920. Die zwölf Sinne des Menschen in ihrer Beziehung zu Imagination, Inspiration und Intuition – Initiationswissenschaft und Freiheitsimpuls – Geisterkenntnis als Grundlage der Sozialerkenntnis – Verschiedenheiten in den Seelenveranlagungen der Völker – Das Ewige in der Hegelschen Logik und ihr Gegenbild im Marxismus – Die Neugestaltung des sozialen Organismus aus dem Wesen des Menschen – Die Ausschaltung der geistigen Welt aus der menschlichen Kulturentwicklung – Die Umwandlung der Sprachbedeutung für das menschliche Seelenleben – Die soziale Aufgabe der Anthroposophie – Präexistenz und Postexistenz. Wandtafelzeichnungen Band 4  

GA 200
Die neue Geistigkeit und das Christus-Erlebnis
des zwanzigsten Jahrhunderts

7 Vorträge, Dornach 17. bis 31.10.1920. Im Mittelpunkt dieser Gegenwart und Zukunft umspannenden kulturgeschichtlichen Vorträge steht die Darstellung der Idee der sozialen Dreigliederung und zwar vom Gesichtspunkt der kulturgeographischen Dreigliederung der Menschheit in Westen, Mitte und Osten. Rudolf Steiner weist die Gegenkräfte auf, die nicht nur an der Oberfläche, sondern vor allem in den verborgenen Tiefen des gegenwärtigen Menschheitslebens dieser Idee feindlich entgegenwirken. Wandtafelzeichnungen Band 4 

GA 201
Entsprechungen zwischen Mikrokosmos und Makrokosmos
Der Mensch - eine Hieroglyphe des Weltenalls

16 Vorträge, Dornach 09.04.1920 bis 16.05.1920. Naturnotwendigkeit und menschliche Freiheit. Abstrakte Raumesdimensionen – Polarität zwischen Kopf und übrigem Körper. Metamorphose und Reinkarnation. Abstraktion und Imagination – Die drei kosmischen Ebenen und der Tierkreis. Jahresrhythmus und Sieben-Jahr-Perioden – Platonisches Jahr. Nutationsperioden und ihr Abbild im Seelenleben. Sonne und Mond, Christus und Jehova – Der astralische Leib des Menschen und der Tierkreis. Vier Sphären/Wachen und Schlafen – Vorstellung und Wille – Umlaufszeiten der Planeten – Der Mensch und die Elemente Erde und Wasser. Ägyptische Astronomie. Die kosmische Bedeutung des Christuswesens –  Naturwissenschaft und Christentum. Erhaltung der Energie. Stoffvernichtung – Vernichtung der Materie und Befreiung des Geistes. Wandtafelzeichnungen Band 5 

GA 202
Die Brücke zwischen der Weltgeistigkeit und dem Physischen des Menschen
Die Suche nach der neuen Isis, der göttlichen Sophia

16 Vorträge, Dornach 26.11.1920 bis 26.12.1920, Bern 14.12.1920, Basel 23.12.1920. Die Bildung der menschlichen Gestalt aus dem Zusammenwirken kosmischer und irdischer Kräfte – Der Mensch als schöpferisches Element im Kosmos – Der Zusammenhang des Natürlichen mit dem Moralisch-Seelischen – Die Wanderung der Seelen durch die Kulturen auf den Wegen ihrer Wiederverkörperungen – Alte und neue Einweihungsmethoden – Wie lebt das Seelisch-Geistige im Physischen des Menschen? – Das Moralische als Quell des Weltschöpferischen – Das Weihnachtsmysterium. Hirtenfrommheit und Sternenweisheit der Magier – Die Isislegende und ihre Erneuerung für die heutige Zeit. Die göttliche Weisheit Sophia – Die Geheimnisse des Sternenhimmels und des Menscheninneren. Wandtafelzeichnungen Band 6  

GA 203
Die Verantwortung des Menschen für die Weltentwicklung
durch seinen geistigen Zusammenhang mit dem Erdplaneten und der Sternenwelt

18 Vorträge in Stuttgart, Dornach und Den Haag zwischen dem 01.01.1921 und 01.04.1921. Die zwei Weihnachtsverkündigungen – Die Wiederverkörperung bestimmter Gruppen von Menschenseelen – Mitteleuropäische Geistigkeit zwischen östlicher Mystik und westlichem Materialismus – Die großen Aufgaben unserer Zeit. Glauben und Wissen/Präexistenz als Lebenskraft – Vorgeburtliche Erlebnisse und die Aufgaben der Pädagogik – Die Dreigliederung und das praktische Leben – Ahrimanische und luziferische Einflüsse in Wissenschaft und sozialem Leben – Das Verhältnis des Asiaten zum modernen Europäer – Griechentum, Römertum und gegenwärtiges Denken – Die Herrschaft Jahves in den drei oberen Naturreichen. Saulus, Paulus – Weihnachtsgedanke und Ostergedanke. Geburt und Auferstehung – Christus Jesus und Apollonius von Tyrann – Die Menschheitsentwicklung im Zusammenhang mit der Entwicklung der Erde. Wandtafelzeichnungen Band 6  

GA 204
Perspektiven der Menschheitsentwicklung
Der materialistische Erkenntnisimpuls und die Aufgabe der Anthroposophie

17 Vorträge in Dornach zwischen dem 02.04.1921 und 05.06.1921. Der Materialismus im 19. Jahrhundert – Aufbaukräfte im menschlichen Organismus – Mithraskult und Christentum. Basilius Valentinus, Jakob Böhme und Paracelsus – Das Wesen des Griechentums und seine Tragik. Brot und Wein im Grasmysterium – Nietzsches weltanschauliche Entwicklung und Tragik – Maß, Zahl und Gewicht. Der Wirklichkeitsverlust der Menschheit – Der Zusammenhang des Menschen mit den Planetenkräften. Konstellation und irdische Geburt – Materialistische Wissenschaft und Geisteswissenschaft. Der Weg zur Verwandlung des Denkens – Weltuntergang und Weltaufgang. Vaterkraft und Christuskraft – Das Leibeserleben in Ägypten, Griechenland und der Umschwung im 4. Jahrhundert. Die Aufgabe der Anthroposophie. Wandtafelzeichnungen Band 6  

GA 205
Menschenwerden, Weltenseele und Weltentgeist
Der Mensch als leiblich-seelische Wesenheit in seinem Verhältnis zur Welt
Erster Teil

13 Vorträge, Stuttgart 16.06.1921, Bern 28.06.1921 und Dornach 24.06.1921 bis 17.07.1921. Das Wesen von Halluzination, Phantasiegebilde und Imagination – Die Brücke zwischen moralischer und natürlicher Welt – Die Gesetzmäßigkeit innerhalb der irdischen Welt, der kosmischen Welt, der Weltenseele, des Weltgeistes – Der Mensch und die Elemente – Spirituelle Erkenntnis der Organe. Rationelle Therapie – Das Leben zwischen Tod und neuer Geburt – Der Mensch als Gedankenwesen – Das Willenssystem des Menschen und das System von Atmungs- und Pulsrhythmus – Maja und Sein – Denken, Fühlen, Wollen. Das Muspilligedicht – Das Vogelgeschlecht, die Säugetiere und der dreigegliederte Mensch – Der Mensch und die Hierarchien. Wandtafelzeichnungen Band 7 

GA 206
Menschenwerden, Weltenseele und Weltengeist
Der Mensch als geistiges Wesen im historischen Werdegang
Zweiter Teil

11 Vorträge, Dornach 22.07.1921 bis 20.08.1921. Die zwölf Sinne des Menschen – Moralische Weltordnung und Naturnotwendigkeit. Orientalische und okzidentalische Kultur – Gedächtnis und Liebe. Der dreigliedrige Mensch – Antisoziale Triebe als Ergebnis von materialistischem Kopfdenken und spiritueller Willensnatur – Die kindliche Entwicklung bis zur Geschlechtsreife – Die Wesensglieder des Menschen – Vorstellungen und Erinnerungen und die Welt der Hierarchien – Das Seelisch-Geistige des Menschen und das Leiblich-Physische in ihrem Zusammenhange. Das Böse – Goethe, die Griechen und die torgriechische Zeit. Wandtafelzeichnungen zu diesen Vorträgen (Band 7)  

GA 207
Anthroposophie als Kosmosophie
Wesenszüge des Menschen im irdischen und kosmischen Bereich
Erster Teil

11 Vorträge, Dornach 23.09.1921 bis 16. Oktober 1921. Östliche und westliche Kultur in geistiger Beleuchtung – Das Christentum als Auferstehungsreligion. Die Welt des Mondes und der Sonne – Grundlinien einer okkulten Psychologie – Der Mensch zwischen den Reichen der höheren Hierarchien und den Naturreichen – Vergangenheit und Zukunft in der Gemütsstimmung. Das Gewissen – Anthroposophie und Kosmosophie. Der Geist des Menschen und das Leben nach dem Tode – Charakterisierung Goethes gegenüber Shakespeare. Das Verhältnis des Menschen zu den Gruppenseelen der Tiere – Die Vergangenheit höherer Wesenheiten und der Geist des Menschen – Die Verbindung mit den Verstorbenen. Der Philosoph Feuerbach. Richard Wagner – Die Sinnlosigkeit der modernen Geschichte. Das Mysterium von Golgatha. Wandtafelzeichnungen Band 8

GA 208
Anthroposophie als Kosmosophie
Die Gestaltung des Menschen als Ergebnis kosmischer Wirkungen
Zweiter Teil

11 Vorträge Dornach 21.10.1921 bis 13.11.1921. Das menschliche Innere und das äußere menschliche Leben. Über das Wesen der Sonne – Das Überbewusstsein im Leben nach dem Tode. Die Welt der Sprache und der Phantasie – Metamorphosen der Erkenntnis im Zeitenlauf. Luziferische und afrikanische Wesenheit – Die Formung des Menschen aus dem Universum – Die sieben Lebensstufen als Planetenstufen. Das Wesen der Eurythmie – Zuordnung von Haupt, Brust und Gliedmaßen zu den Tierkreiszeichen – Schlaf und Ich-Wesenheit. Das Erleben des Geistesmenschen im Wachen und Schlafen, im Leben und im Tode – Das physische, pflanzliche, tierische und menschliche Wesen vom Gesichtspunkte des Tierkreises, der Planetensphären, der Erde und des Mondes – Über das Wesen des Bösen. Das Palladium im Gang der Geschichte. Wandtafelzeichnungen Band 8

GA 209
Nordische und mitteleuropäische Geistimpulse
Das Fest der Erscheinung Christi

11 Vorträge, Kristiania 24.11.1921 bis 04.12.1921, Berlin 07.12.1921, Dornach 12. bis 31.12.1921, Basel 26.12.1921. Die spirituelle Zukunftsaufgabe Norwegens und Schwedens: Der verborgene Geist der europäischen Kultur. – Das Verhältnis des Menschen zu seinem Engelwesen und zu den höheren Hierarchien – Das 4. Jahrhundert in Skandinavien und in Süd- und Mitteleuropa. Die spirituelle Aufgabe des norwegischen und des schwedischen Volkes –  Vater-Bewusstsein und Christusbewusstsein – Der Mensch als Erdenwesen und Himmelswesen: Alte Generation und Jugendbewegung – Das Alphabet als Ausdruck des Menschengeheimnisses. Poesie und Prosa in der Sprache – Imaginative und inspirierende Erkenntnis  Das Fest der Erscheinung Christi: Buddhas Verhältnis zum Tode. Das Symbolum des Kreuzes – Das Weihnachtsfest und das Fest der Taufe Christi. Das Abendmahl des Leonardo da Vinci – Die Verbindung des Christi-Geburtsfestes mit dem Feste der Wintersonnenwende. Der Adam und Eva Tag. Die Erkenntnis der Sonne um Mitternacht –  Silvestervortrag. Wandtafelzeichnungen Band 8

GA 210
Alte und neue Einweihungsmethoden 
Drama und Dichtung im Bewusstseinsumschwung der Neuzeit

14 Vorträge, Dornach 01.01.1922 bis 19.03.1922, Mannheim 19.01,1922, Breslau 01.02.1922. Alte und neue Einweihungsmethoden: Neujahrsbetrachtung. Westen, Osten, Mitte. Die Entwicklung des religiösen Lebens in den nachatlantischen Kulturen. Alte und neue Einweihungsmethoden. Der menschliche Organismus in seiner Dreigliedrigkeit und die wiederholten Erdenleben – Drama und Dichtung im Bewusstseinsumschwung der Neuzeit: Shakespeare, Goethe und Schiller im Hinblick auf den geistigen Umschwung im 15. Jahrhundert. Das Ringen Goethes und Schillers in der Zeit des über die alte Geistigkeit siegenden Intellektualismus. Das Freiheitsideal bei Schiller und Goethe – Einzelvorträge: Das Überschreiten der Schwelle. Imagination, Inspiration und Intuition als Tatsachen des Handelns auf dem Weg zur Wiederverkörperung. Wandtafelzeichnungen Band 9

GA 211
Das Sonnenmysterium
und das Mysterium von Tod und Auferstehung

12 Einzelvorträge zwischen dem 21.03.1922 und 11.06.1922 in verschiedenen Städten. Das menschliche Seelenleben in Schlafen, Wachen und Träumen – Die drei Zustände des Nachtbewusstseins – Vom Wandel der Weltanschauung – Die Veränderungen im Erleben des Atmungsprozesses in der Geschichte – Das Wesen des Menschen und sein Ausdruck in der griechischen Kunst – Die Erkundung und Formulierung des Weltenwortes in der Ein- und Ausatmung – Exoterisches und esoterisches Christentum – Betrachtungen über das Mysterium von Golgatha – Erkenntnis und Intuition – Die dreifache Sonne und der auferstandene Christus – Anthroposophie als ein Streben nach Durchchristung der Welt. Wandtafelzeichnungen Band 9

GA 212
Menschliches Seelenleben und Geistesstreben im Zusammenhange
mit Welt- und Erdentwicklung

9 Vorträge, Dornach 29.04.1922 bis 17.06.1922. Das menschliche Seelenleben im Zusammenhange mit der Weltentwicklung: Das Verhältnis des Menschen zur Welt – Wandel der Vitalorgane zu Sinnesorganen. Der Tod als Willensgeburt – Das Seelenvermögen und das Bewusstsein. Seelische Einseitigkeit und Krankheit – Das Erleben einer geistigen Außenwelt in der Imagination. Die Herzerkenntnis in der Inspiration. Das Herz als Sinnesorgan – Die alten Mysterien und ihre Prophetie. Das reine Denken. Das christliche Urmysterium – Menschliches Geistesstreben im Zusammenhange mit der Erdentwicklung: Die Lebensalter des Menschen. Der Inkarnationsprozess. Die Bildung des Ätherherzens – Die Bhagavad-Gita. Joga und moderne Meditationsübungen – Das Erkennen der elemen- tarischen Welt – Östliche und westliche Weltgegensätzlichkeiten: Heutige Begriffsbildung und das Gedankenleben der altorientalischen Kultur. Östlicher Gespenstergedanke und westliche Trieb- und Instinktgespenster. Das Entwickeln spiritueller Gedanken als Zukunftsaufgabe. Wandtafelzeichnungen Band 9

GA 213
Menschenfragen und Weltenantworten

13 Vorträge, Dornach 24.06.1922 bis 22.07.1922. Beziehungen zwischen dem Geistig-Seelischen und dem Räumlich-Physischen – Menschenfragen und Weltenantworten in den alten Mysterien und in der modernen Invitation – Wirkung der Planetenkräfte auf den Menschen. Heilwirkungen der Metalle – Die Planeten und das Seelenleben des Menschen – Die Stoffe in der Natur und ihre Heilwirkungen – Die alten Mysterien und die moderne Wissenschaft, Kunst und Religion – Die Bedeutung des Zweifels und der Überzeugung – Franz Brentano, Friedrich Nietzsche und die naturwissenschaftliche Geistesströmung – Ursprung des christlichen Offenbarungsinhaltes in der Initiationserkenntnis des Urchristentums – Kosmisches Anschauen der Welt durch Imagination, Inspiration, Intuition. Wandtafelzeichnungen Band 10

GA 214
Das Geheimnis der Trinität
Der Mensch und sein Verhältnis zur Geistwelt im Wandel der Zeiten

11 Vorträge, Dornach 23.07.1922 bis 09.08.1922, Oxford 20., 22., 27.08.1922, London 30.08.1922. Das verschüttete Geistesleben der ersten vier christlichen Jahrhunderte. Die mittelalterliche und die moderne Theologie – Goethes Anschauung der Naturreiche. Die Erfassung von Pflanzenformen, Tierformen und des menschlichen Ich – Glaubenskämpfe des Mittelalters als Grundlage für die neuzeitlichen Geistesrichtungen – Das vollbewusste menschliche Ich und das Geheimnis der Trinität – Nachbilder, Gedankenbilder und Erinnerungen – Oswald Spenglers Weltanschauung. Die Bedeutung des maschinellen Lebens der Gegenwart – Die Methode der übersinnlichen Forschung. Wesen und Ausbildung der Meditation – Adam Kadmon. Der Aufbau der Menschenform aus den Konstellationen und Bewegungen der Sterne – Das Mysterium von Golgatha als Sinn des ganzen Erdensohns – Rhythmische Beziehungen zwischen Himmel und Erde. Wandtafelzeichnungen Band 10  

GA 215
Die Philosophie, Kosmologie und Religion
in der Anthroposophie

10 Vorträge, Dornach 06. bis 15.09.1922, "Französischer Kurs" am Goetheanum. Die drei Schritte der Anthroposophie – Seelenübungen des Denkens, Fühlens und Wollens – Imaginative, inspirierte und intuitive Erkenntnismethoden – Erkenntnis- und Willensübungen – Schlaferlebnisse der Seele – Der Übergang vom seelisch-geistigen Dasein in der Menschenentwicklung zum sinnlich-physischen – Christus in seinem Zusammenhang mit der Menschheit – Das Ereignis des Todes im Zusammenhang mit dem Christus – Das Schicksal des Ich-Bewusstseins im Zusammenhang mit dem Christusproblem – Das Erleben des Willensteils der Seele. Wandtafelzeichnungen Band 10  

GA 216
Die Grundimpulse des weltgeschichtlichen Werdens der Menschheit

8 Vorträge, Dornach 16.09.1922 bis 01.10.1922. Das Erleben des Menschen zwischen dem Tode und einer neuen Geburt – Über die Wechselwirkungen zwischen der geistigen Welt und den Leibesgliedern des Menschen – Das Hereinwirken der geistigen Welt in das geschichtliche Handeln der Menschheit – Der intellektualistische Sündenfall. Die elementarischen Erdgeister und der moderne Mechanismus – Die ägyptischen Mysterien. Indische Yogaschulung und ägyptischer Mumienkult. Auferstehungskräfte der Erde aus der Entwicklung eines richtig verstandenen Kultus – Goethes Metamorphosegedanke – Drei spirituelle Strömungen in Europa und ihre Umformung zum kirchlichen Dogma und zur Glaubensvorstellung im 9. Jahrhundert. Wandtafelzeichnungen Band 11

GA 217
Geistige Wirkenskräfte im Zusammenleben von alter und junger Generation
Pädagogischer Jugendkurs

13 Vorträge, Stuttgart 03. bis 15.10.1922. In diesem vor jungen, mit der Anthroposophie großenteils wenig vertrauten Menschen gehaltenen Vortragszyklus spricht Rudolf Steiner in einer wahren Herzenssprache zu der Jugend. Ausgehend von der Kluft zwischen der alten und jungen Generation wird zu den Forderungen hingeführt, welche die Zeit an den Menschen, besonders den jungen Menschen, stellt. Durch die Charakterisierung der verschiedenen Strömungen der Jugendbewegung, der philosophischen und pädagogischen Systeme werden Perspektiven zu einer Zukunftspädagogik aufgezeigt, die auf einem neuen Verhältnis von Mensch zu Mensch fußt.

GA 217a
Die Erkenntnisaufgabe der Jugend

Ansprachen und Fragenbeantwortungen, Aufsätze und Berichte aus den Jahren 1920 bis 1924 in Ergänzung zum Pädagogischen Jugendkurs von 1922 (GA 217). Das Menschlichwerden des wissenschaftlichen Lebens – Die Erkenntnisaufgabe der akademischen Jugend. Wie kann anthroposophische Arbeit an Universitäten aufgebaut werden? Die drei Hauptfragen der anthroposophischen Jugendbewegung – Über Wesen und Ziel der Jugendbewegung. Der Weg zu den verlorengegangenen wirksamen Kräften der Natur – Brief Rudolf Steiners zur Berufswahl 

GA 218
Geistige Zusammenhänge in der Gestaltung des Menschlichen Organismus

16 Vorträge, darunter vier öffentliche, zwischen dem 14.10.1922 und 09.12.1922 in verschiedenen Städten. Die Schlaferlebnisse des Menschen, ihre geistigen Hintergründe und ihre Bedeutung für das Tagesleben – Über das Geistig-Seelische des Menschen zwischen Tod und neuer Geburt – Die verborgenen Seiten des Menschendaseins und der Christusimpuls – Exakte Erkenntnisse der übersinnlichen Welten – Christus vom Gesichtspunkte der Anthroposophie – Erziehungskunst durch Menschenerkenntnis – Beziehung des Erdenlebens zum Leben zwischen Tod und neuer Geburt – Die Erlebnisse des Menschen im ätherischen Kosmos – Der Mensch und die übersinnlichen Welten. 
Wandtafelzeichnungen Band 11  

GA 219
Das Verhältnis der Sternenzelt zum Menschen und des Menschen zur Sternenwelt
Die geistige Kommunion der Menschheit

12 Vorträge, Dornach 26.11.1922 bis 31.12.1922, mit Notizbucheintragungen zu zwei Vorträgen. Der Geistkeim des menschlichen physischen Organismus im Leben zwischen Tod und neuer Geburt – Tageskreislauf der Sonne und Gedankenleben, Jahreskreislauf und Gefühlsleben. Das menschliche Willensleben – Das Zusammenleben mit den Wesen der höheren Hierarchien zwischen Tod und neuer Geburt – Die Beziehung der Elementarwesen zum Wahren, Schönen und Guten – Das Wirken Michaels in unserem Zeitalter – Die Mysterien des Hochsommers und das Tiefwinter-Weihnachtsmysterium – Der Weg von der Michael-Offenbarung zum wahren Weihnachtsfest – Naturlauf und menschliches Wesen – Die Stellung der Bewegung für religiöse Erneuerung zur anthroposophischen Bewegung – Sommer- und Winterwirkungen im Schlafen und Wachen. Das Herz als Gleichgewichtsorgan. Spirituelle Erkenntnis – der Beginn eines der Menschheit gemäßen kosmischen Kultus. Wandtafelzeichnungen Band 11

GA 220
Lebendiges Naturerkennen
Intellektueller Sündenfall und spirituelle Sündenerhebung

12 Vorträge, Dornach 05. bis 28.01.1923. Die Not nach dem Christus und die neue Christuserkenntnis – Die Erkenntnisaufgabe der akademischen Jugend – Die Wahrnehmung des Erdinneren und der Gestirnkonstellationen – Jakob Böhme, Giordano Bruno und Francis Bacon. Das Ringen um eine neue Welt- und Menschenerkenntnis – Salz-, Sulfur- und Merkurprozesse im Inneren des Menschen – Der Zivilisationsschlaf der Gegenwart – Wahrheit, Schönheit, Güte – Der Mensch und die Naturgeister – Intellektueller Sündenfall und spirituelle Sündenerhebung – Die materialistische Wissenschaft im Banne des mittelalterlichen Denkens – Realismus und Nominalismus. Das Wesen des Göttlichen in der Natur und im Menschen – Moralische und antimoralische Impulse. Die Aufgabe der Eurythmie. Wandtafelzeichnungen Band 11

GA 221
Erdenwissen und Himmelerkenntnis

9 Vorträge, Dornach 02. bis 18.02.1923. Erkenne dich selbst. Das Erleben des Christus im Menschen als Licht, Leben und Liebe – Der Nachtmensch und der Tagesmensch – Erdenwissen und Himmelserkenntnis. Der Mensch als Bürger des Universums und der Mensch als Erdeneremit – Der unsichtbare Mensch in uns. Das der Therapie zugrunde liegende Pathologische – Moralische Antriebe und physische Wirksamkeit im Menschenwesen. Wandtafelzeichnungen Band 12

GA 222
Die Impulsierung des weltgeschichtlichen Geschehens
durch geistige Mächte

7 Vorträge, Dornach 11. bis 23.03.1923. Auswirkungen des materialistischen Zeitalters auf die Seelenentwicklung der Menschen. Geistige Hintergründe der Jugendbewegung – Die Erlebnisse der Menschenseele während des Schlafzustandes –  Geistige Ereignisse als Ursache des Bewusstseinswandels im 4. Jahrhundert – Vom Wirken geistiger Mächte in den geschichtlichen Ereignissen des Mittelalters – Die Notwendigkeit einer aktiven Belebung des Denkens. Wirkungen pflanzlicher Gift- und Heilstoffe im Ätherorganismus des Menschen. Wandtafelzeichnungen Band 12

GA 223
Der Jahreskreislauf als Atmungsvorgang der Erde
und die vier großen Festeszeiten

9 Vorträge, Dornach 31.03.1923 bis 08.04, Wien 27.09.1923 bis 01.10.1923. Der Jahreskreislauf als Atmungsvorgang der Erde und die vier großen Festeszeiten: Das Wesen des Ostergedankens. Der Michael-Festgedanke als Gegenpol des Ostergedankens – Der dreigegliederte Michaelimpuls. Die Urdreiheit im Jahreslauf – Sommer- und Winterfeste alter Zeiten im Zusammenhang mit dem Mysterienwesen – Das Miterleben des Naturlaufs in den alten Mysterien. Das Michael-Fest als Fest des Seelenmutes Die Anthroposophie und das menschliche Gemüt: Das Bild des Kampfes Michaels mit dem Drachen – Die Verantwortlichkeit des Menschen gegenüber dem Kosmos – Vorbedingungen zu der Einrichtung einer Herbstesfeier. Druidische und Mithrasmysterien – Die soziale Tragweite eines Michael-Festes. Wandtafelzeichnungen Band 12

GA 224
Die menschliche Seele in ihrem Zusammenhang
mit göttlich-geistigen Individualitäten

11 Einzelvorträge zwischen dem 06.04.1923 und 11.07.1923 in verschiedenen Städten. Schicksalsgestaltung in Schlafen und Wachen. Die Geistigkeit der Sprache und die Gewissensstimme – Der individualisierte Logos und die Kunst, aus dem Worte den Geist herauszulösen – Unser Gedankenleben in Schlafen und Wachen und im nachtödlichen Dasein – Die vier Wesensglieder des Menschen – Die Etappen des Erwachens der menschlichen Seele – Anthroposophie, der Weg zu einem vertieften Verständnis des Ostermysteriums – Die Himmelfahrtsoffenbarung und das Pfingstgeheimnis – Johannistimmung. Der geschärfte Johanniblick – Wiedergewinnung des lebendigen Sprachquells durch den Christusimpuls. Der Michaelgedanke als Anrufer des menschlichen Willens – Die Schaffung eines Michaelfestes aus dem Geiste heraus. Die Rätsel des inneren Menschen. Wandtafelzeichnungen Band 12 

GA 225
Drei Perspektiven der Anthroposophie
Kulturphänomene, geisteswissenschaftlich betrachtet

12 Vorträge, Dornach 05.05.1923 bis 23.09.1923. Das Wesen der geistigen Krisis des neunzehnten Jahrhunderts – Das Wesen des Kopfes und das des unteren Menschen – Kulturphänomene/Gemeinschaftsbildung in Mitteleuropa – Die europäische Kultur und ihr Zusammenhang mit der lateinischen Sprache. Griechisches und römisches Mysterienwesen – Die gnostischen Grundlagen des Vorchristentums. Imagination von Europa – Die physische, seelische und geistige Perspektive der Anthroposophie – Die Traumeswelt als eine Übergangsströmung zwischen der physisch-natürlichen Welt und der Welt der sittlichen Anschauungen – Jakob Böhme, Paracelsus, Swedenborg. Wandtafelzeichnungen Band 12

GA 226
Meschenwesen, Menschenschicksal und Welt-Entwicklung

7 Vorträge, Kristiania 16. bis 21.05.1923. Der Leib des Menschen, ein "Tempel der Götter" – Die Christushilfe als Vermittlerin der moralischen Weltenordnung im Schlafe – Wollen und Denken, Vergangenheits- und Zukunftsschicksal des Menschen – Die Notwendigkeit eines Michaelfestes als Korrelat zum Osterfeste – Weltenpfingsten, die Botschaft der Anthroposophie  

GA 227
Initiations-Erkenntnis

13 Vorträge, 2 Ansprachen und 2 Fragenbeantwortungen, gehalten in Penmaenmawr 19. bis 31.08.1923. Erste Schritte zur imaginativen Erkenntnis – Inspiration und Intuition – Neue und alte Initiationswissenschaft – Das Traumleben – Des Menschen Beziehungen zu den drei Welten – Das Geistwalten in der Natur – Das Ineinanderspielen der verschiedenen Welten – Die Schlaferlebnisse des Menschen als Vorverkünder der Erlebnisse nach dem Tode – Die Erlebnisse zwischen dem Tode und einer neuen Geburt – Das geistig-kosmische Dasein des Menschen nach dem Tode – Das Erleben der Weltvergangenheit – Die Evolution der Welt im Zusammenhang mit der Evolution des Menschen – Das Einziehen des Menschen in die Epoche der Freiheit. Wandtafelzeichnungen Band 13

GA 228
Initiationswissenschaft und Sternenerkenntnis
Der Mensch in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
vom Gesichtspunkt der Bewusstseinsentwicklung

9 Vorträge zwischen dem 27.07.1923 und 16.09.1923 in verschiedenen Städten. Schicksalsbestimmende und menschenbefreiende Planeten – Der Mensch als Bild geistiger Wesen – Die Sonneninitiation des Druidenpriesters und seine Mondenwesenerkenntnis – Der Mensch in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Wandtafelzeichnungen Band 13

GA 229
Das Miterleben des Jahreslaufes
in vier kosmischen imaginationen

6 Vorträge, Dornach 05. bis 13.10.1923 und Stuttgart 15.10.1923. Die Michael-Imagination – Die Weihnachts-Imagination – Die Oster-Imagination – Die Johanne-Imagination – Das Miteinanderwirken der vier Erzengelwesen während des Jahreslaufes – Die Michael-Imagination. Geistige Meilenzeiger im Jahreslauf. Wandtafelzeichnungen Band 13  

GA 230
Der Mensch als Zusammenklang des Schaffenden,
bildenden und gestaltenden Weltenwortes

12 Vorträge, Dornach 19.10.1923 bis 11.11.1923. Der Zusammenhang der Weltenverhältnisse, der Erdenverhältnisse und der Tierwelt mit dem Menschen: Der Mensch als Zusammenfassung von Adler, Löwe, Stier – Sonnendurchglänzte Atmosphäre und Tierkreis. Die Lehren des Dreigetiers – Die physische Substanz der Erde und die geistige Substanz der Seele – Der innere Zusammenhang der Welterscheinungen und Weltwesen: Kosmische Kräfte in der Insektenwelt. Schmetterlingsnatur und Pflanzenwesenheit – Die Vergeistigung der Materie durch Schmetterlinge und Vögel – Kosmische Heranbildung des Menschen und der höheren Tiere – Die Pflanzenwelt und die Naturelementargeister: Wurzelgeister, Wasserwesen, Luft und Feuergeister und das Pflanzenwachstum – Gnomen, Undinen und Sylphen, die Feuerwesen. Bösartige und gutartige Elementarwesen – Die Wahrnehmung und das Erleben der Naturelementarwesenheiten – Die Geheimnisse der menschlichen Organisation: Stoffwechselprozesse und Zirkulationsvorgänge. Krankheiten und Heilungsvorgänge –  Wirkungen des Mineralischen und des Pflanzlichen im menschlichen Organismus – Die Quellen des Moralisch-Geistigen in der Menschheit. Wandtafelzeichnungen Band 13

GA 131
Der übersinnliche Mensch,
anthroposophisch verfasst

7 Vorträge, Den Haag 13. bis 18.11.1923. Anthroposophie als Zeitforderung – Anthroposophie als menschlich-persönlicher Lebensweg – Das übersinnliche Begreifen der menschlichen Gestalt – Der Weg des Menschen zwischen Tod und neuer Geburt durch die Sphären der Hierarchien – Der nachtodliche Weg des Menschen durch die Planetensphären bis zur Sonne – Der nachtodliche Weg von der Sonnen- bis zur Fixsternsphäre und zurück zum neuen Erdenleben – Das Erleben der Einheit von Mensch, Kosmos und Hierarchien im übersinnlichen Erfassen der mineralischen Welt  

GA 232
Mysteriengestaltung

14 Vorträge, Dornach 23.11.1923 bis 23.12.1923. Vom Seelenleben des Menschen bis zum Durchschauen der geistigen Untergründe der Welt – Das Schaffen des Seelischen am physischen Menschen – Vorstellung und Wille, Sommerwille und Winterwille – Die Kristalldecke der Erde. Die Sprache der Metalle – Die mineralische und die vegetabilisch-animalische Schöpfung. Die frühere Erdatmosphäre – Die ephesischen Mysterien der Artemis Die Mysterienstätten Hyberniens – Die chtonischen und eleusinischen Mysterien. Der Übergang von Plato zu Aristoteles – Das Geheimnis der Pflanzenwesen, der Metalle und der Menschen. Aristoteles und Alexander – Die Mysterien der samothrakischen Kapieren – Der Übergang von den alten Mysterien zu dem Mysterienwesen des Mittelalters – Das rosenkreuzerische Mysterienwesen. Wandtafelzeichnungen Band 14

GA 233
Die Weltgeschichte in anthroposophischer 
Beleuchtung

9 Vorträge, gehalten in Dornach vom 24.12.1923 bis 01.01.1924. Die Seelengeschichte der Menschheit in Bezug auf die Entwicklung des Gedächtnisses – Bewusstseinsebenen und Entwicklungsimpulse der alten Völker Asiens. Das ägyptisch-chaldäische Zeitalter. Gilgamesch und Elbani – Die hybernischen und ephesischen Mysterien. Alexander und Aristoteles – Die besondere Stellung des Mysteriums von Ephesus – Das Verlorengehen des Wissens um den Zusammenhang des Menschen mit der Welt – Der Brand von Ephesus und der Brand des Goetheanum. Wandtafelzeichnungen Band 14

GA 233a
Mysterienstätten des Mittelalters
Rosenkreuzertum und modernes Einweihungsprinzip

10 Vorträge, Dornach 04. bis 13.01.1924 und 19. bis 22.04.1924. Mysterienstätten des Mittelalters. Rosenkreuzertum und modernes Einweihungsprinzip: Die Erforschung des geistigen Lebens im Mittelalter – Verborgene Mysterienstätten des Mittelalters – Die Begründung des Rosenkreuzertums. Das Opfer der Sternenerkenntnis und der Impuls zur Freiheit – Der Anbruch der Michaelzeit – Geheimlehren des 18. und 19. Jahrhunderts. Form und Materie bei Aristoteles – Die Aufgaben der Michaelzeit. Das rosenkreuzerische Initiationsprinzip – Das Osterfest als ein Stück Mysteriengeschichte der Menschheit: Das Herauswachsen der Feste aus dem Mysterienwesen. Die Adonis Mysterien. Der Ostergedanke – Mondengeburt und Sonnengeburt, Stufen der alten Oster-Einweihung – Das Mondengeheimnis. Frühlings- und Herbstmysterien – Die Ephesischen Mysterien. Die Kategorien des Aristoteles  

GA 234
Anthroposophie - Eine Zusammenfassung
nach einundzwanzig Jahren

9 Vorträge, Dornach 19.01.1924 bis 10.02.1924. Anthroposophie, die Menschensehnsucht der Gegenwart – Das meditative Bewusstsein – Der Übergang vom gewöhnlichen Wissen zur Initiationserkenntnis – Das erkraftete Denken und der zweite Mensch. Das Atmungsweben und der Luftmensch – Die Liebe als Erkenntniskraft. Die Ich-Organisation des Menschen – Die waltenden Weltgedanken in der ausströmenden Atemluft – Über das Traumleben – Die Beziehungen der Traumwelt zur imaginativen Erkenntnis. Das Schuldigwerden gegenüber dem Leben. Die Grundlage des Karma – Die Erinnerungsfähigkeit des Menschen. Wandtafelzeichnungen Band 15  

GA 235
Esoterische Betrachtung karmischer Zusammenhänge
Erster Band

12 Vorträge, Dornach 16.02.1924 bis 23.03.1924

I. Bildung der karibischen Kräfte II. Die karmische Bestimmtheit einzelner menschlicher Schicksale  

GA 236
Esoterische Betrachtung karmischer Zusammenhänge
Zweiter Band

17 Vorträge, Dornach 06.04.1924 bis 29.06.1924

I. Karmische Betrachtungen in Bezug auf das geschichtliche Werden der Menschheit II. Karmische Betrachtungen des individuellen menschlichen Lebens III. Karmabildung beim rückläufigen Durchleben des Erdenwandels unmittelbar nach dem Tode IV. Die kosmische Form des Karma und die individuelle Betrachtung karmischer Zusammenhänge  

GA 237
Esoterische Betrachtung karmischer Zusammenhänge
Dritter Band

11 Vorträge, Dornach 01.07.1924 bis 08.08.1924. Der Intellektualismus und die ihm vorangegangene Seelenverfassung – Das Netz karmischer Zusammenhänge – Zwei Gruppen von Seelen in der anthroposophischen Bewegung – Die Schule von Chartres, Cluny – Herunterströmen kosmischer Intelligenz auf die Erde – Kampf der Scholastiker gegen die arabischen Nach-Aristoteliker – Das Entscheidende der Michaelimpulse – Das ökumenische Konzil 869  

GA 238
Esoterische Betrachtung karmischer Zusammenhänge
Vierter Band

10 Vorträge und eine Ansprache, Dornach 05. bis 28.09.1924. Das geistige Leben der Gegenwart im Zusammenhang mit der anthroposophischen Bewegung  

GA 239
Esoterische Betrachtung karmischer Zusammenhänge
Fünfter Band

16 Vorträge, Prag 29.03.1924 bis 05.04.1924, Paris 23. bis 25.05.1924, Breslau 07. bis 15.06.1924

I. Esoterische Betrachtungen karmisch-kosmischer Zusammenhänge II. Anthroposophie als Erkenntnisgrundlage des Geistigen in Welt und Mensch und als Seelenimpuls für moralisches und religiöses Leben III. Karma als Schicksalsgestaltung des menschlichen Lebens  

GA 240
Esoterische Betrachtung karmischer Zusammenhänge
Sechster Band

15 Vorträge in Arnheim, Torquay, London, Bern, Zürich und Stuttgart zwischen dem 25.01.1924 und 27.08.1924. Die Bedeutung der die Erde umgebenden Himmelskörper für das Leben des Menschen – Karmische Betrachtungen im geschichtlichen Werden der Menschheit – Das Karma der anthroposophischen Gesellschaft und der Inhalt der anthroposophischen Bewegung – Die Vertiefung des Christentums durch die Sonnenkräfte Michaels – Das Karma im einzelnen Menschen und in der Menschheitsentwicklung  

GA 243
Das Initiaten-Bewusstsein
Die wahren und die falschen Wege 
der geistigen Forschung

11 Vorträge, Torquay (England) 11. bis 22.08.1924. Die Natur ist die große Illusion. "Erkenne dich selbst" – Die drei Welten und ihre Spiegelbilder – Form und Substantialität des Mineralischen mit Bezug auf die Bewusstseinszustände des Menschen – Das Geheimnis des Erforschens anderer Welten durch die Metamorphose des Bewusstseins – Das innere Beleben der Seele durch die Eigenschaften des Metallischen/Initiationserkenntnisse – Sternanerkenntnis – Möglichkeiten der Abirrung in der geistigen Forschung – Abnorme Wege in die geistige Welt und deren Umwandlung – Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche Bewusstsein  

GA 253
Probleme des Zusammenlebens in der 
Anthroposophischen Gesellschaft
Zur Dornacher Krise vom Jahre 1915

7 Vorträge, Dornach 10. bis 16.09.1915 und eine Dokumentation mit 2 Ansprachen, Dornach 21. und 22.08.1915. Voraussetzungen und Bedingungen des Zusammenlebens in der Anthroposophischen Gesellschaft – Die Anthroposophische Gesellschaft als Lebewesen – Über Schwierigkeiten des Eindringens in die geistigen Welten am Beispiel Swedenborg – Freudsche Psychoanalyse, Swedenborgs Sehergabe, Sexualität und modernes Hellsehen – Episodische Betrachtung über den Begriff der Liebe in seinem Verhältnis zum Begriff der Mystik  

GA 254
Die okkulte Bewegung im neunzehnten Jahrhundert
und ihre Beziehung zur Weltkultur

13 Vorträge, Dornach 10.10.1915 bis 07.11.1915. Rudolf Steiner behandelt in diesen Vorträgen vor allem die okkulten Strömungen des 19. Jahrhunderts und die anthroposophische Bewegung, das Problem der Veröffentlichung von Geheimwissen sowie die Hintergründe von Spiritismus und Mediumismus.  

GA 255b
Die Anthroposophie
und ihre Gegner 1919 - 1921

2 Mitgliedervorträge, 6 öffentliche Vorträge und verschiedene Schlussworte und Mitteilungen 1919 bis 1921  

GA 257
Anthroposophische Gemeinschaftsbildung

10 Vorträge, Stuttgart 23.01.1923 bis 28.02.1923, Dornach 02. bis 04.03.1923. Worte des Schmerzes, der Gewissenserforschung. Worte zum Bewusstwerden der Verantwortlichkeit – Urteilsbildung auf Grund von Tatsachen. Die zweifache Umschmelzung eines geisteswissenschaftlichen Urteils – Neues Denken und neues Wollen. Die drei Phasen der anthroposophischen Arbeit – Anthroposophische Gesellschaftsentwicklung. Das Seelendrama des Anthroposophen – Die Erneuerung der drei großen Ideale der Menschheit: Kunst, Wissenschaft und Religion – Gemeinschaftsbildung – Anthroposophische Gemeinschaftsbildung. Das Erwachen am anderen Menschen. Wandtafelzeichnungen Band 17 

GA 258
Die Geschichte und die Bedingungen der anthroposophischen Bewegung
im Verhältnis zur Anthroposophischen Gesellschaft

8 Vorträge, Dornach 10. bis 17.06.1923. Zur Charakteristik der anthroposophischen Bewegung. Heimatlose Seelen – Der Gemeinschaftskörper und das Ich-Bewußtsein der Theosophischen Gesellschaft. Das Phänomen Blavatsky – Zeitatmosphäre und Zeiturteil – Die spirituelle, aber antichristliche Orientierung Blavatsky – Der Antichristianismus und seine Heilung. Das Auffinden eines neuen Mysterienwesens. Richtkräfte der zwei ersten Perioden im Aufbau der anthroposophisch orientierten Geisteswissenschaft – Dritte Epoche: Die Gegenwart. Die Lebensbedingungen der Anthroposophischen Gesellschaft – Notwendige Konsequenzen für das Handeln. Die unsichtbare Wesenheit der Anthroposophie  

GA 259
Das Schicksalsjahr 1923 in der Geschichte
der Anthroposophischen Gesellschaft
Vom Goetheanumbrand zur Weihnachtstagung

Ansprachen – Versammlungen – Dokumente, Januar bis Dezember 1923. Dieser Band dokumentiert die zweifellos schwierigste Phase in der Geschichte der Anthroposophischen Gesellschaft zu Lebzeiten Rudolf Steiners: den schweren Weg, den die Gesellschaft zu gehen hatte, vom Brand des Goetheanum in der Silvesternacht 1922/1923 bis zu ihrer Neugestaltung am Jahresende. Der Band enthält erhalten gebliebenen Dokumente zur Geschichte des Jahres 1923 sowie  Marie Steiners Veröffentlichungen "Rudolf Steiner und die Zivilisationsaufgaben der Anthroposophie – Ein Rückblick auf das Jahr 1923" von 1943 und "Studienmaterial aus den Sitzungen des Dreissigerkreises Stuttgart 1923" von 1947.  

GA 260
Die Weihnachtstagung zur Begründung
der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft 1923/24

Grundsteinlegung, Vorträge und Ansprachen, Statutenberatung, Dornach 23.12.1923 bis 01.01.1924. Programm der Gründungsversammlung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft – Eröffnungsvortrag Rudolf Steiners – Grundsteinlegung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft durch Rudolf Steiner – Gründungsversammlungen – Sitzungen des Vorstandes und der Generalsekretäre der Ländergesellschaften/Vortrag: Der künftige Baugedanke von Dornach – Vortrag: Der Neid der Götter – der Neid der Menschen – Rückblick auf den Brand des Goetheanum Silvester 1922/1923 – Zum Wiederaufbau des Goetheanum – Schlussansprache von Rudolf Steiner. Wandtafelzeichnungen Band 17  

GA 260a
Die Konstitution der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft
und der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft
Der Wiederaufbau des Goetheanum

Aufsätze und Mitteilungen, Vorträge und Ansprachen, Dokumente. Dornach, Januar 1924 bis März 1925. Dieser Band enthält eine umfassende Dokumentation mit Aufsätzen, Vorträgen, Ansprachen, Briefen, Berichten und Protokollen von Januar 1924 bis März 1925. Aus ihnen geht hervor, was Rudolf Steiner von seinen mit der Weihnachtstagung 1923/1924 (siehe GA 260) verbundenen Absichten für eine Neuordnung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft, für die Einrichtung der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und den Wiederaufbau des Goetheanum bis zu seinem Tode noch verwirklichen konnte. Eine separate Beilage enthält zusätzlich Faksimiles von Dokumenten, Versammlungsprotokollen, Verträgen, Handschriften, den damals verwendeten "Gesellschaftspapieren". Wandtafelzeichnungen Band 17

GA 261
Unsere Toten
Ansprachen, Gedenkworte und Meditationssprüche 
1906 - 1924

Ansprachen, Gedenkworte und Meditationssprüche 1906–1924, mit zwei Vorträgen, Kassel 09. und 10.05.1914 "Das Hereinragen der geistigen Welt in die physische". Ansprachen und Gedenkworte Rudolf Steiners für verstorbene Mitglieder (Christian Morgenstern, Sophie Stinde, Jacques de Jaager, Olga von Sivers, Hermann Linde, Edith Maryon u.a.). Beigefügt sind Gebete und Meditationssprüche für die Hingeschiedenen sowie Ausführungen über die lebendigen Beziehungen zwischen physischem Dasein und der geistigen Welt. 

GA 262
Rudolf Steiner / Marie Steiner-von Sivers
Briefwechsel und Dokumente
1901 - 1925

Aufzeichnungen Rudolf Steiners, geschrieben für Edouard Schur 1907, die sogenannten Documents de Barr/Dokumente von Barr, Briefe und Dokumente 1901 bis 1925, mit je einem Überblick für jedes Jahr Überblick über die wichtigsten Ereignisse; ausführliche Hinweise als Fussnoten – Reiseverzeichnis, Personenregister, Register der Briefe und Dokumente.

GA 263/1
Rudolf Steiner / Edith Maryon:
Briefwechsel

Briefe – Sprüche – Skizzen 1914 bis 1924. Von 1914 bis 1924 arbeitete die englische Bildhauerin Edith Maryon neben und mit Rudolf Steiner in der Bildhauerwerkstatt am Goetheanum, vor allem an der Holzskulptur des Menschheitsrepräsentanten. In seinen Briefen berichtet Rudolf Steiner über Vorträge, Personen und Erlebnisse seiner Reisen. Edith Maryons Briefe zeugen von großer Anteilnahme an seinen vielfältigen Aufgaben und von ihren eigenen künstlerischen und sozialen Initiativen. Sprüche Rudolf Steiners für Edith Maryon wie auch seine Würdigungen ihrer Persönlichkeit bei ihrem Tode sind den Briefen beigefügt. Faksimiles, biographische und chronologische Daten zu ihrem Leben sowie den Briefen.

GA 264
Zur Geschichte und aus den Inhalten
der ersten Abteilung der Esoterischen Schule 1904 bis 1914

Briefe, Rundbriefe, Dokumente und Vorträge. Zur Einführung: Rudolf Steiners Stellung in der Geschichte der okkulten Bewegung – Freie Esoterik – eine Frage der Methodik (Hella Wiesberger) I. Zur Entstehungsgeschichte und aus dem Lehrgut der ersten Abteilung der Esoterischen Schule 1904–1914 II. Zur Geschichte der Gliederung der Esoteric School of Theosophy in eine östliche und westliche Schule im Jahre 1907 III. Das Verhältnis von Bewegung, Esoterischer Schule, Gesellschaft: Nachschriften und Notizen von Vorträgen und Ansprachen IV. Anhang, Register  

GA 265
Zur Geschichte und aus den Inhalten der erkenntniskultischen Abteilung
der Esoterischen Schule von 1904 bis 1914

Briefe, Dokumente und Vorträge aus den Jahren 1906 bis 1914 sowie von neuen Ansätzen zur erkenntniskultischen Arbeit in den Jahren 1921 bis 1924. Die mit diesem Band vorliegende Dokumentation gilt der äußeren und inneren Geschichte von Rudolf Steiners erkenntniskultischem Arbeitskreis, wie er innerhalb seiner Esoterischen Schule von 1906 bis 1914 bestanden hat. Während in der Esoterischen Schule vor allem Anweisungen für die individuelle innere Entwicklung vermittelt wurden (siehe GA 264), richtete Rudolf Steiner hier auch rituelle Handlungen ein.  

GA 266/1
Aus den Inhalten der esoterischen Stunden
Band I: 1904 bis 1909

Gedächtnisaufzeichnungen von Teilnehmern sowie Notizen von Vorträgen aus dem Jahre 1904 und Meditationstexte nach Niederschriften Rudolf Steiners. Carl Unger: Rudolf Steiner und das Wesen der Esoterik I. Erläuterungen der Grundbedingungen zum selbständigen Erlangen höherer Erkenntnisse (Notizen von vier Vorträgen) II. Meditationstexte nach Niederschriften Rudolf Steiners III. Aus den Inhalten der esoterischen Stunden 1904 bis 1909 – Über Ernährung  

GA 266/2
Aus den Inhalten der esoterischen Stunden
Band II: 1910 - 1912

Gedächtnisaufzeichnungen von Teilnehmern esoterischer Stunden in Kassel, München, Hamburg, Berlin, Hannover und Kristiania. Bei den esoterischen Stunden handelt es sich um Vorträge, die von Rudolf Steiner innerhalb seiner ersten esoterischen Schule an vielen Orten gehalten worden sind. Mitschreiben während der Stunden war nicht erlaubt. Gedächtnisnotizen konnten hinterher festgehalten werden. Es werden allgemeine Übungen von verschiedenen Aspekten aus näher erläutert; es werden Erfahrungen geschildert, die auf dem Schulungsweg eintreten können oder es werden einzelne, in den Grundlagen schon bekannte Lehrinhalte näher ausgeführt. "Der Unterschied zwischen einer exoterischen und einer esoterischen Stunde besteht darin, dass dort Lehren, Kenntnisse aufgenommen werden; hier wird etwas erlebt." 

GA 266/3
Aus den Inhalten der esoterischen Stunden
Band III: 1913 und 1914; 1920 - 1923

I. Gedächtnisaufzeichnungen aus den esoterischen Stunden der Jahre 1913 und 1914. Anhang: Nachtrag einzelner Stunden 1904 bis 1907 II. Gedächtnisaufzeichnungen aus den esoterischen Stunden 1920 bis 1923 III. Die zwei esoterischen Stunden für den esoterischen Jugendkreis, mit Aufzeichnungen zu seiner Entstehungsgeschichte.  

GA 267
Übungen mit Wort- und Sinnbild-Meditationen
zur methodischen Entwicklung höherer Erkenntniskräfte
Seelenübungen Band 1
1904 - 1924

Zu den Darstellungen des anthroposophischen Schulungsweges in Rudolf Steiners Gesamtwerk I. Allgemeine Regeln, Vor- und Nebenübungen. Weitere Regeln. Für die Tage der Woche. Die zwölf zu meditierenden und im Leben zu berücksichtigenden Tugenden (Monatstugenden) II. Hauptübungen für morgens und abends. Übungen mit je gleichlautenden Meditationssprüchen. Übungen mit einzeln gestalteten Meditationssprüchen. Meditationstexte III. Erläuterungen 

GA 268
Mantrische Sprüche
Seelenübungen Band 2
1903 - 1925

I. Mantrische Sprüche und Meditationssätze. Seelenübungen. Für die Tage der Woche. Zur Stärkung der Lebenskräfte. Zur Hilfe für Andere. Zum Gedenken an Verstorbene II. Mantrische Sprüche für anthroposophische Arbeitszusammenhänge III. Freie Übertragungen biblischer Texte. Zum Alten Testament. Zum Neuen Testament. Ansprache zur Grundsteinlegung des Dornacher Baues, 20.09.1913  

GA 269
Ritualtexte für die Feiern des freien christlichen Religionsunterrichtes
und das Spruchgut für Lehrer und Schüler der Waldorfschule

Als Rudolf Steiner 1919 die erste Freie Waldorfschule begründete, richtete er neben der Möglichkeit konfessionellen Religionsunterrichtes auch einen Freien Religionsunterricht für die Kinder ein, deren Eltern keine kirchliche Bindung hatten. Daraus entstanden eine religiöse Sonntagshandlung und andere kultische Feiern. Rudolf Steiner über die Schulhandlungen – Ritualtexte – Evangelientexte – Zur Entstehungsgeschichte und Gestaltung der Schulhandlungen mit Beiträgen von Herbert Hahn, Maria Röschl-Lehrs, René Maikowski – Spruchgut für Lehrer – Spruchgut für Schüler  

GA 270 I-IV
Esoterische Unterweisungen für die erste Klasse
der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum 1924

19 Stunden und 7 Wiederholungsstunden, gehalten in Dornach zwischen dem 15.02.1924 und 20.09.1924 und 4 Einzelstunden, gehalten in Prag, Bern und London im April und August 1924. Tafelband mit Wiedergaben der Wandtafeln und Handschriften Rudolf Steiners. 

 

 

rudolfsteinerhaus.com