Rudolf Steiner Gesamtausgabe 

Vorträge über Soziale und Wirtschaftliche Themen














Vorträge über soziale und wirtschaftliche Themen

Die sozial-wirtschaftlichen Impulse Rudolf Steiners sind unglaublich wertvoll, wegweisend, grundlegend. Wenn ein Mensch auch nur ein winziges Interesse Anden sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen hat, kann er durch ein Studium mit Kopfund Herz dieser Schriften weiter in dieses scheinbar komplexe Gebiet eindringen und einen Schatz heben. soziale und wirtschaftliche Fragen miteinander zu verbinden, ist eine der großen Herausforderungen der heutigen Welt. Und Rudolf Steiner kann zum Helfer und Begleiter werden.

Markus Jermann
Geschäftsführung Freie Gemeinschaftsbank

GA 328
Die soziale Frage

Sechs Vorträge, Zürich 3. Februar bis 8. März 1919. Die vom Leben geforderten wirklichkeitsgemäßen Lösungsversuche für die sozialen Fragen und Notwendigkeiten auf Grund geisteswissenschaftlicher Lebensauffassung / Schwarmgeisterei und reale Lebensauffassung im sozialen Denken und Wollen und die Lebenslage der gegenwärtigen Menschheit / Das soziale Wollen als Grundlage einer neuen Wissenschaftsordnung / Welchen Sinn hat die Arbeit des modernen Proletariers?  

GA 329
Die Befreiung des Menschenwesens als Grundlage für eine soziale Neugestaltung
Altes Denken und neues Wollen

Neun öffentliche Vorträge mit Fragenbeantwortungen und Diskussionsbeiträgen zwischen dem 11. März und 10. November 1919 in Basel, Bern und Winterthur. Diese in der Schweiz gehaltenen Vorträge richteten sich an ein mehrheitlich bürgerliches und vom 1. Weltkrieg verschont gebliebenes Publikum. So stellte Rudolf Steiner hier die Dreigliederung ganz anders dar als in Deutschland und zeigte neue Perspektiven dieses Themas auf.  

GA 330
Neugestaltung des sozialen Organismus

Vierzehn Vorträge, gehalten öffentlich und vor Arbeitern der Daimler-Benz-Werke, der Waldorf- Astoria-Zigarettenfabrik und anderer Industriebetriebe, Stuttgart 22. April bis 30. Juli 1919. Proletarische Forderungen und deren künftige praktische Verwirklichung / Wege aus der sozialen Not und zu einem praktischen Ziele / Die Zukunft von Kapital und menschlicher Arbeitskraft / Das Soziale in den Rechts- und Wirtschaftseinrichtungen und die Freiheit des Menschengeistes / Die Aufgaben der Schulen und der dreigliedrige soziale Organismus / Der Weg zu übersinnlichen Erfahrungen und Erkenntnissen als Grundlage wirklichen Menschenverständnisses / Geschichte der sozialen Bewegung  

GA 331
Betriebsräte und Sozialisierung
Diskussionsabende mit den Arbeiterausschüssen der großen Betriebe Stuttgarts, 1919

Diskussionsabende mit den Arbeiterausschüssen der großen Betriebe Stuttgarts, 1919. Im Anschluss an die «Novemberrevolution» des Jahres 1918 bildeten sich in weiten Teilen Deutschlands sog. Soldaten-, Arbeiter- und Betriebsräte. Auf Einladung der Stuttgarter Arbeiter und Angestelltenausschüsse hielt Rudolf Steiner eine Reihe von Vorträgen und stellte sich in neun, zum Teil recht turbulenten Versammlungen den Fragen der Zuhörer. Ausgehend von dem Gedanken einer Dreigliederung des sozialen Lebens schildert Rudolf Steiner die Aufgabe und Bedeutung einer aus eigenen Kräften heraus zu begründenden Betriebsräteschaft, die für ihn zugleich die Urzelle einer umfassenden Erneuerung des Wirtschaftslebens darstellte.  

GA 331b
Kulturräte und Sozialisierung
Räteorganisation im Sinne der Dreigliederung des sozialen Organismus

Referate und Diskussionsvoten in Versammlungen der Arbeiterräte Württembergs und anderer Arbeiterausschüssen sowie in Versammlungen des Bundes für Dreigliederung des sozialen Organismus zur Begründung von Kulturräten in Stuttgart zwischen 7. Mai 1919 und 22. März 1921. Dieser Band schließt an die unter GA 331 veröffentlichte Dokumentation über Betriebsräte und Sozialisierung an. Rudolf Steiner stand der Rätebewegung nahe, sah er doch in den Bemühungen, von der Basis her die wirtschaftlichen, rechtlichen und kulturellen Angelegenheiten zu gestalten als ein für die Umsetzung der Dreigliederung förderliches System. Seine Hoffnung ging auf die Etablierung von Kulturräten, durch die es erst zu einer Erneuerung des Geisteslebens kommen könne. Die versammelten Vorträge, Besprechungsnotizen, ergänzt durch Eintragungen aus Rudolf Steiners Notizbüchern, bieten reiches Quellenmaterial, sorgfältig ediert und ausführlich kommentiert. Die Lektüre vermittelt, wie intensiv sich Rudolf Steiner damals engagiert hat, wie anfänglich auch weit über die anthroposophischen Betriebe hinaus seine neuen Ideen mit großem Interesse aufgenommen wurden. Deutlich wird aber auch, wie der enge Geist des Parteienwesens schließlich die Relevanz dieser Bewegung zurückdrängte. Abgesehen vom historischen Wert dieses spannenden Bandes zeigt der Blick auf die Gegenwart, wie sich Einiges von der damaligen Zeit zu wiederholen scheint. Neue Kräfte von unten beginnen sich zu regen, die sich der Allmacht der Kapitals und seiner ungezügelten Dynamik entgegenstemmen. Eine Situation, die nach Ideen ruft.  

GA 332a
Soziale Zukunft

Sechs Vorträge mit Fragenbeantwortungen, Zürich 24. bis 30. Oktober 1919. Die soziale Frage als Geistes-, Rechts- und Wirtschaftsfrage / Das Wirtschaften auf assoziativer Grundlage / Rechtsfragen. Aufgaben und Grenzen der Demokratie / Geistesfragen. Kunst, Wissenschaft, Religion. Erziehungswesen. Soziale Kunst / Das nationale und internationale Leben im dreigegliederten sozialen Organismus  

GA 333
Gedankenfreiheit und soziale Kräfte
Die sozialen Forderungen der Gegenwart und ihre praktische Verwirklichung

Sechs öffentliche Vorträge, zwischen dem 26. Mai und 30. Dezember 1919 in Ulm, Berlin und Stuttgart. Die dreifache Gestalt der sozialen Frage / Die Erkenntnis des übersinnlichen Menschenwesens und die Aufgabe unseres Zeitalters / Die Verwirklichung der Ideale Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit durch soziale Dreigliederung / Geisteswissenschaft, Gedankenfreiheit und soziale Kräfte / Geisteskenntnis als Tatgrundlage

 GA 334
Vom Einheitsstaat zum dreigliedrigen sozialen Organismus

Elf öffentliche Vorträge zwischen dem 5. Januar und 6. Mai 1920 in verschiedenen Schweizer Städten. Wege und Ziele der Geisteswissenschaft (Anthroposophie) / Die geisteswissenschaftlichen Grundlagen der leiblichen und seelischen Gesundheit / Die sittlichen und religiösen Kräfte im Sinne der Geisteswissenschaft / Ungeist und Geist in der Gegenwart und für die Zukunft / Die geistigen Kräfte in der Erziehungskunst und im Volksleben / Dreigliederung und gegenwärtige Weltlage / Die gegenwärtige Wirtschaftskrisis und die Gesundung des Wirtschaftslebens durch die Dreigliederung des sozialen Organismus / Seelenwesen und sittlicher Menschenwert / Die geistigen und sittlichen Kräfte der gegenwärtigen Völker  

GA 335
Die Krisis der Gegenwart und der Weg zu gesundem Denken

Zehn öffentliche Vorträge, gehalten in Stuttgart zwischen dem 2. März und 10. November 1920. Geist und Ungeist in ihren Lebenswirkungen / Die Völker der Erde im Lichte der Geisteswissenschaft / Die Geschichte der Menschheit im Lichte der Geisteswissenschaft / Der Weg zu gesundem Denken und die Lebenslage des Gegenwartsmenschen / Fragen der Seele und Fragen des Lebens. Eine Gegenwartsrede / Die großen Aufgaben von heute im Geistesleben, Rechtsleben und Wirtschaftsleben / Die Geisteskrisis der Gegenwart und die Kräfte zum Menschheitsfortschritt  

GA 337a
Soziale Ideen - Soziale Wirklichkeit - Soziale Praxis

Band I: Frage- und Studienabende des Bundes für Dreigliederung des sozialen Organismus in Stuttgart zwischen dem 25. Mai 1919 und 15. September 1920. I. Zwei Frageabende: Fragen zur Dreigliederung des sozialen Organismus II. Sieben Studienabende: Zur Geschichte der sozialen Bewegung. Wie soll die Dreigliederungsarbeit fortgeführt werden? Die Propagierung der Dreigliederungsidee. Die Bodenfrage vom Standpunkt der Dreigliederung. Über Außenpolitik im Lichte der Geisteswissenschaft und Dreigliederung. Historische Gesichtspunkte zur auswärtigen Politik. Die heutigen wirtschaftlichen Krisenverhältnisse  

GA 337b
Soziale Ideen - Soziale Wirklichkeit- Soziale Praxis

Band II: Diskussionsabende des Schweizer Bundes für Dreigliederung des sozialen Organismus sowie Seminar- und Frageabende zur Dreigliederung im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Fachkursen in Dornach zwischen dem 6. April 1920 und 8. April 1921. I. Acht Diskussionsabende: Dreigliederung und Gegenwartslage. Wie ist die Verwirklichung der Dreigliederungsidee möglich? Die Begründung der Dreigliederung aus sozialen Gesetzmäßigkeiten. Die Bildung eines sozialen Urteils. Das Testament Peters des Großen. Der Künstler im dreigliedrigen sozialen Organismus. Soziale Erkrankung und Sozialismus. Wirtschaftliche Konjunkturen und Krisen II. Seminarabende und Fragenbeantwortungen: Anthroposophie und Rechtswissenschaft. Fragen zur wirtschaftlichen Praxis und zum Wirtschaftsleben im Sinne der Dreigliederung. Sozialwissenschaft und soziale Praxis  

GA 338
Wie wirkt man für den Impuls der Dreigliederung des sozialen Organismus

Zwölf Vorträge und eine Fragenbeantwortung, Stuttgart 1921, mit Aufzeichnungen zu den Kursen. Der «Rednerkurs» (12. bis 17. Februar 1921) gibt Anregungen für den Aufbau einer Rede, beinhaltet aber schwerpunktmäßig eine Einführung in die Gedanken der «Dreigliederung des sozialen Organismus». Den «Schulungskurs für Oberschlesier» (1. und 2. Januar 1921) hielt Steiner aufgrund einer Anfrage, wie die Abstimmung über die staatliche Zugehörigkeit Oberschlesiens von den Grundgedanken der Dreigliederung aus zu sehen sei.  

GA 339
Anthroposophische, soziale Dreigliederung und Redekunst

Sechs Vorträge, Dornach 11. bis 16. Oktober 1921. Die Vorbereitung einer Rede / Historische Gesichtspunkte zur Dreigliederung und zur Entwicklung der Sprache. Schönsprechen, Richtigsprechen, Gutsprechen / Die Komposition der Rede. Das geistige Leben im sozialen Organismus / Über die rechtlichstaatlichen Verhältnisse im sozialen Organismus / Lyrisch, dramatisch, episch sprechen. Über das Wirtschaftsleben. Sprachübungen / Anwendung künstlerischer Mittel  

GA 340
Nationalökonomischer Kurs
Aufgaben einer neuen Wirtschaftswissenschaft, Band I

Vierzehn Vorträge für Studenten der Nationalökonomie, Dornach 24.7. bis 6.8.1922. Über die Entstehung der Nationalökonomie / Die Preisbildung. Die drei Produktionsfaktoren: Natur, Arbeit, Kapital / Eingliederung der Arbeit in das soziale Leben. Arbeitsteilung / Geldwirtschaft und Geldkapital / Der volkswirtschaftliche Prozess als Kreislauf / Die Formel des «richtigen Preises». Zahlen, Leihen, Schenken / Der Bodenpreis / Kapitalumlagerungen durch Kaufen, Leihen, Schenken / Die Gegenseitigkeit im volkswirtschaftlichen Prozess. Zins, Privatwirtschaft, Volkswirtschaft, Weltwirtschaft/Kaufgeld, Leihgeld, Schenkungsgeld. Altwerden des Geldes/Geistige Leistungen und körperliche Arbeit  

GA 341
Nationalökonomisches Seminar
Aufgaben einer neuen Wirtschaftswissenschaft, Band II

Sechs seminaristische Besprechungen mit den Teilnehmern am «Nationalökonomischen Kurs», Dornach 31. Juli bis 5. August 1922. Diese Besprechungen vermitteln weitere, ergänzende Aspekte zu den im «Nationalökonomischen Kurs» (GA 340) behandelten Themen. Mit Registern zu beiden Bänden.  

 


rudolfsteinerhaus.com